Alexander Sörloth von RB Leipzig

Foto: © imago images / Revierfoto
Ein bevorstehender Wechsel, ein heißer Transferkandidat und zwei hochpreisige Neuzugänge: Diese Spieler sind bei Comunio aktuell deutlich zu teuer und gefährliche Anlagen. Vier Trademinen!

Stand der Marktwerte: 5. Juli 2021

Jadon Sancho (Borussia Dortmund, 6.750.000, Sturm):

Wir beginnen mit einer sehr offensichtlichen Trademine. Für Comunio-Manager, die die Causa Jadon Sancho gerade verschlafen, bahnt sich ein Millionengrab an. Der Wechsel des BVB-Stars zu Manchester United ist im Grunde durch, aber eben noch nicht vollzogen. Der Medizincheck fehlt noch.

Bis dieser absolviert ist, ist Comunio gemäß seiner Regeln verpflichtet, Sancho noch als BVB-Spieler zu listen – mit dem entsprechenden Status. Sein Marktwert wird erst eingefroren, wenn auch der Medizincheck absolviert wurde. Auch für weniger als sieben Millionen sollte man nicht darauf spekulieren, dass der Transfer noch scheitert, obwohl die theoretische Möglichkeit noch da ist.


Kevin-Prince Boateng (Hertha BSC, 9.120.000, Mittelfeld):

Es gibt in jedem Sommer Neuzugänge, deren Comunio-Marktwerte so weit steigen, dass sie irgendwann viel zu teuer sind. Unter allen bisherigen Sommerneuzugängen ist dieses Phänomen bei Kevin-Prince Boateng am meisten ausgeprägt.

Neun Millionen für den Berlin-Rückkehrer zu bezahlen, wäre blanker Wahnsinn. Klar, Boateng kommt als Leader, hat sehr gute Stammplatzchancen und mit seinen 34 Jahren immer noch Qualität und eine Menge Erfahrung. Aber dass er diesen Marktwert in eine entsprechende Punktzahl ummünzen kann, ist dann doch sehr unwahrscheinlich. Das hätte er allenfalls bei seinem Peak zu Milan-Zeiten hinbekommen.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Alexander Sörloth (RB Leipzig, 5.630.000, Sturm):

Vor wenigen Tagen gab RB Leipzig einen hochkarätigen Transfer bekannt. Andre Silva kommt aus Frankfurt – und das zu einer vergleichsweise sehr niedrigen Ablösesumme von 23 Millionen Euro.

Für Sörloth hat das direkte Konsequenzen. Nach einer recht enttäuschenden Saison mit nur fünf Bundesliga-Toren ist sein Stammplatz in Leipzig futsch, ein Wechsel im Sommer ist realistisch. Es könnte auf eine Leihe hinauslaufen, höchstwahrscheinlich ins Ausland.

Je mehr sich ein solches Geschäft konkretisiert, desto weiter geht es mit Sörloths Marktwert bergab. Comunio-Manager sollten lieber frühzeitig die Reißleine ziehen. Ein Wechsel innerhalb der Liga würde Sörloth zwar neues Potenzial geben, das zeichnet sich aber nicht ab.

Wechsel innerhalb der Liga: Dieses Comunio-Potenzial haben Öztunali, Löwen, Lucoqui & Co.!
Bo Svensson und Anderson Lucoqui

Mit einem Wechsel innerhalb der Bundesliga steigern Spieler ihren Wert und ihr Punktepotenzial bei Comunio. Welcher der drei Union-Transfers wird Stammspieler? Findet Löwen in Bochum zu alter Form? Ein zweiter Ausblick.

weiterlesen...

Brian Brobbey (RB Leipzig, 6.730.000, Sturm):

Die Mischung aus Sörloth und Boateng in dieser Liste heißt Brian Brobbey. Ein bisschen Sörloth ist dabei, weil der Leipzig-Neuzugang sich nach dem Silva-Transfer ebenfalls noch weiter hinten anstellen muss, und ein bisschen Boateng, weil er genauso als Sommertransfer bei Comunio aktuell etwas überteuert ist.

Der 19-Jährige hat noch nicht viel Profi-Erfahrung und soll in Leipzig den Durchbruch schaffen. Dass er erst ankommen muss, zeigen seine jüngsten Aussagen über die Bundesliga, die er kaum verfolge, sowie den Deutschunterricht, den er noch nicht begonnen habe. Nach dem Wechsel von Julian Nagelsmann nach München ließ Brobbey sogar prüfen, ob er überhaupt nach Leipzig transferiert werden muss oder die Verträge nichtig seien.

Zwar äußert sich Leipzig-Boss Oliver Mintzlaff optimistisch, was Brobbey betrifft, doch sowohl die sportliche Situation und der Konkurrenzkampf als auch die Einstellung sollten Comunio-Manager lieber Abstand halten lassen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!