Foto: imago images/Matthias Koch
Noch früher als Max Kruse werden zwei andere absolute Punktehamster wieder relevant. Einer kam sogar schon als Joker zurück. In Freiburg lief ein alter Bekannter zuletzt zur Höchstform auf. Ein teurer Bundesliga-Neuling muss seine Tauglichkeit erst noch unter Beweis stellen.

Im Gegensatz zum Ranking der relativen Marktwertgewinner der Woche, in dem die Spieler mit den höchsten prozentualen Steigerungen aufgeführt sind, liegen dieser Bestenliste die absoluten Marktwertgewinne zugrunde.

Vincenzo Grifo, SC Freiburg, 9.230.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.930.000
Völlig zu Recht unter den Tops der Woche ist Vincenzo Grifo. Der italienische Nationalspieler befand sich vor Weihnachten in Bestform und sammelte in fünf Partien 53 Comunio-Punkte – Bestwert in diesem Zeitraum. Mittlerweile firmiert der Freiburger mit 85 Zählern auch mit Abstand als erfolgreichster Mittelfeldspieler vor Silas Wamangituka (73 Punkte).

Grifo dürfte die kurze Winterpause entgegenkommen. Mit dem Sport-Club möchte er dann an die erfolgreiche Englische Woche mit zwei Siegen und einem Uentschieden zum Jahresabschluss anknüpfen und das DFB-Pokal-Aus in Stuttgart so vergessen machen. Im Januar geht es zunächst nach Sinsheim und gegen Köln bevor das Auswärtsspiel bei Bayern München ins Haus steht.

Marktwertverlierer der Woche – KW 52: Hertha-Trio gibt den Ton an

Neben dem meist erfolglosen Pistolero bauten zwei weitere blau-weiße Berliner deutlich ab. Einer von ihnen darf aber schon wieder verpflichtet werden. Bei zwei Abwehrspielern aus Frankfurt und Dortmund ist die Perspektive nicht ganz klar.

weiterlesen...

Erling Haaland, Borussia Dortmund, 18.100.000, Sturm,Steigerung gegenüber Vorwoche: 2.180.000
Nachdem ein vielversprechendes Instagram-Video mit Vollsprint-Übung die Runde gemacht hatte, war Erling Haaland gemeinsam mit anderen hochkarätigen Rekonvalenszenten bereits in der vergangenen Woche unter den absoluten Marktwertgewinnern zu finden. Inzwischen kratzt der Norweger sogar schon wieder am höchsten Marktwert Comunios – dem von Weltfußballer Robert Lewandowski (20,25 Mio.).

Wie schnell er auf sein übliches Niveau kommen wird, muss dennoch abgewartet werden. Mit einem Einsatz Anfang Januar gegen den Tabellenvierten VfL Wolfsburg ist mindestens als Joker zu rechnen. Der bisherige Punkteschnitt von 9,5 lädt definitiv zum Kauf ein – wenn man die Kohle hat.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Max Kruse, Union Berlin, 9.790.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 3.170.000
Auch Max Kruse gehört zu den baldigen Comebackern. Allerdings wird es beim Sommerneuzugang von Union Berlin nach seinem Muskelbündelriss wohl noch etwas länger dauern. Zuletzt hieß es von der Alten Försterei, dass man eine Rückkehr im Februar im Blick habe. Bis dahin stehen immerhin noch sechs Spieltage auf dem Programm.

Fraglich deshalb, ob man Kruse aus sportlicher Sicht jetzt schon seinen Comunio-Kader holen sollte. Finanziell lohnte sich die Verpflichtung zuletzt in jedem Fall. 3,17 Millionen kamen beim 32-Jährigen in den letzten sieben Tagen hinzu. In Richtung 14. Spieltag dürfte es bei ihm allerdings wieder abwärts gehen.

Marktwertgewinner der Woche – KW 52: Wer erreicht bald sein Limit und wo geht noch mehr?

Neben zwei deutschen Nationalspielern sind zwei Führungsspieler aus Köln und Bremen jetzt oder demnächst wieder einsatzbereit. Von einem Freiburger sollte nicht zu viel erwartet werden.

weiterlesen...

Joshua Kimmich, Bayern München, 16.450.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 4.220.000
Unter der Woche avancierte Joshua Kimmich bereits zu einem der größten prozentualen Marktwertgewinner bei Comunio. Nun reichte es mit 4,22 Millionen noch zum zweiten Platz unter den absoluten Steigerungen. Gegenüber Kruse und Haaland, wie der Bayern-Antreiber länger verletzt, hat dieser einen Vorteil: Er konnte schon am 13. Spieltag wieder auflaufen.

Etwas mehr als 20 Minuten im Spitzenspiel in Leverkusen (2:1) brachten Kimmich 4 Comunio-Punkte ein. Wahrscheinlich, dass er am 14. Spieltag gegen Mainz in der Startelf steht. Der Mindestpreis des 25-Jährigen erscheint jedoch trotz 6,57 Punkten im Durchschnitt sehr hoch. Allzu viel Aufschwung sollte hier nicht mehr erwartet werden.


Dominik Szoboszlai, RB Leipzig, 15.900.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 5.900.000
Als vielversprechender Neuzugang legte Dominik Szoboszlai wie gewohnt deutlich zu. 5,9 Millionen kamen seit seiner Listung am 18, Dezember hinzu. Und dass, obwohl der Ungar erst ab 9. Januar spielberechtigt ist. Zudem muss er seine Comunio-Tauglichkeit in der Bundesliga erst unter Beweis stellen. Die Blase könnte deshalb mit dem Jahreswechsel erstmal platzen.

Über die kommenden Wochen wird sich Szoboszlai dann unter der 10-Millionen-Grenze einpendeln. Natürlich abhängig von Einsatzzeiten und Ausbeute. Mittelfristig dürfte der 20-Jährige sportlich auf jeden Fall zur Verstärkung werden. Wer mehr über ihn erfahren möchte, findet hier den Comunio-Check.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!