Foto: imago images/Herbert Bucco
Wir haben Mittelfeldakteure mit Luft nach oben herausgesucht. Neben Jonas Hector könnten sich drei weitere zentrale Spieler lohnen. Sie spielen für Hertha, Stuttgart und Mainz. Teuer ist keiner von ihnen.

Naouirou Ahamada (VfB Stuttgart, 1.220.000, 9 Punkte)

Als Ersatz von Stammkraft Orel Mangala (Muskelfaserriss) durfte Naouirou Ahamada für den VfB Stuttgart in München erstmals von Beginn an ran. Wie bei seinen beiden Einwechslungen davor erhielt er für seinen Auftritt 3 Comunio-Punkte. Daran änderte auch der 0:4-Rückstand zur Pause nichts, nach dem er den Platz verlassen musste.

Trainer Pellegrino Matarazzo dürfte den 18 Jahre jungen Franzosen auch eher aus taktischen Gründen herunter genommen haben. Möglich, dass er nach der Länderspielpause gegen Werder Bremen erneut von Beginn an auflaufen wird. Anschließend könnte Mangala zurückkehren. Bei 1,22 Millionen kann der Stuttgarter mindestens als kurzfristige Lösung risikofrei verpflichtet werden.

Marktwertgewinner der Woche – KW 12: Hertha-Duo überzeugt, auch drei Comebacker gefragt

Das 3:0 gegen Leverkusen sorgte natürlich dafür, dass Comunio-Manager sich mit einigen heißen Aktien von Hertha BSC beschäftigen. Bei Köln und Wolfsburg kehren länger vermisste potenzielle Leistungsträger zurück.

weiterlesen...

Lucas Tousart (Hertha BSC, 3.600.000, 56 Punkte)

Hier wagen wir mal etwas und ziehen Lucas Tousart aus dem Hut. Der auf fast 4 Millionen angestiegene Marktwert des Franzosen fiel zuletzt wieder etwas ab. Dennoch könnte er vom Herthaner Aufschwung beim 3:0 gegen Leverkusen profitieren.

Insgesamt scheint dem 25-Millionen-Königstransfer aus dem Januar 2020, der nach halbjähriger Leihe an seinen Ex-Klub Olympique Lyon seit Sommer für die Hertha spielt, das Vertrauen von Trainer Pal Dardai gutzutun. Stabilisiert er sich auf dem Niveau der letzten drei Partien (Ø: 5 Comunio-Punkte), können Comunio-Manager viel Freude an ihm haben.


Jean-Paul Boetius (Mainz 05, 3.610.000, 63 Punkte)

Wie die beiden vorgenannten Akteure, fühlt sich auch Jean-Paul Boetius im Zentrum des Spielfelds am wohlsten. Zu Beginn der Amtszeit von Trainer Bo Svensson durfte er hier allerdings nur als Einwechselspieler Akzente setzen. Bei zwei Startelfnominierungen erhielt er nun jeweils 7 Comunio-Punkte – und machte sich interessant für weitere Aufgaben.

Ein erneuter Auftritt an der Anfangsformation ist gleichwohl nicht gesichert. Vor allem, weil der angeschlagenen Kapitän Danny Latza wieder einsatzbereit sein dürfte. Trotzdem können Comunio-Manager auf den Niederländer setzen und mindestens den Marktwertaufschwung mitnehmen. Gegen Arminia Bielefeld und in Köln wären sicher auch als Joker Punkte drin.

Marktwertverlierer der Woche – KW 12: Knoche und Co. – Wo geht die Reise hin?

Neben Unions eigentlich starken Innenverteidiger finden sich Stürmer aus Leipzig und Freiburg unter den Flops. Ihnen wurde kürzlich die Joker-Rolle zum Nachteil. Die Perspektiven der fünf Verlierer unterscheiden sich.

weiterlesen...

Jonas Hector (1. FC Köln, 3.900.000, 29 Punkte)

Die zwischenzeitlichen Gerüchte übr ein Karriereende von Jonas Hector scheinen sich nicht zu bewahrheiten. Im Gegenteil: Der Kölner Kapitän zeigte jüngst mal wieder, warum er für den Effzeh als Führungsspieler so wichtig sein kann. Mit einem großen Willen ausgestattet erzielte er einen Treffer und holte gegen Union Berlin einen Elfmeter raus.

Nun stehen ein Spiel in Wolfsburg sowie das Abstiegsduell mit Mainz 05 auf dem Programm. Vor der zweiwöchigen Unterbrechung aufgrund der WM-Qualifikation las sich das Portfolio des ehemaligen Nationalspieler durchaus ansprechend: 9, 5 und 6 Comunio-Punkte machen Lust auf mehr. Knapp 4 Millionen sind da durchaus angemessen.

Weitere Comunio-Kaufempfehlungen findet ihr hier!

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!