Foto: imago images/Eibner
Herthas Pistolero traf gegen Augsburg und ist nun zurecht gefragt. Gleiches für einen Abwehrspieler aus Leipzig sowie Hoffenheims Bayern-Schreck. Bei einem Frankfurter Duo gibt es unterschiedliche Vorzeichen.

Ibrahima Konate, RB Leipzig, 3.740.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 38 %
Mannschaftskollege Kevin Kampl bezeichnete Ibrahima Konate kürzlich als „ganz wichtigen Faktor in unserer Mannschaft“. Am 7. Spieltag galt das Attribut auch für Comunio. Der junge Franzose fuhr bei seinem ersten richtigen Bundesligaspiel in dieser Saison 10 Punkte ein. Zuvor war er am 5. Spieltag in der 90. Minute eingewechselt worden.

Es scheint, als läge die Verletzungspause nach Problemen am Hüftbeuger endgültig hinter dem 21-Jährigen. In der Champions League kam Konate bereits zweimal über 90 Minuten zum Einsatz. Gleichzeitig fehlen einige Stammkräfte angeschlagen, was seine Spielanteile weiter hoch halten könnte. Die Länderspielpause bietet den richtigen Zeitpunkt, um in den Gewinner des 7. Spieltags zu investieren.

Formstärkste Torhüter: Den besten gibt es unter 2 Millionen

Nach sieben Spieltagen ist es mal an der Zeit, einen Blick auf die Torhüter zu werfen. Welche Schlussmänner haben an den letzten fünf Spieltagen am besten gepunktet? 

weiterlesen...

David Abraham, Eintracht Frankfurt, 3.020.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 39,2 %
Bereits am 6. Spieltag machte sich David Abraham mit 6 Comunio-Punkten interessant. Nun legte der Frankfurter Haudegen mit seinem 2:2 gegen den VfB Stuttgart noch einen drauf. 9 Punkte vor der Länderspielpause sprachen natürlich für eine deutliche Steigerung innerhalb der zwei spielfreien Wochen.

Im November konnte Abraham seinen Marktwert mittlerweile im Vergleich zu Ende Oktober beinahe verdoppeln. Die Frage ist nun, ob der 34-Jährige nach 42 und 47 Punkten in den letzten Spielzeiten sein Niveau weiter hoch halten kann. Für den Winter steht dann übrigens ein Abschied nach Argentinien im Raum. Viel mehr als 3 Millionen sollten hier nicht gezahlt werden.


Krzysztof Piatek, Hertha BSC, 3.390.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 56,9 %
Nachdem sich Konkurrent Jhon Cordoba im Spiel beim FC Augsburg schwerer verletzte und mit seinem Bänderriss wohl dieses Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen wird, ruhen die Hoffnungen auf Krzysztof Piatek. In der zweiten Hälfte platzte bei Herthas bisher torlosem Torjäger mit dem Pistolero-Jubel beim 3:0 jedenfalls schon mal der Knoten.

Nun hat der Pole bis zum Winter das Vertrauen seines Trainers und kann zeigen, was in ihm steckt und warum Hertha für ihn im Januar 24 Millionen Euro an den AC Mailand überwies. Für einen Kauf bei Comunio spricht Piateks relativ geringer Marktwert. Demgegenüber stehen zwei schwere Aufgaben gegen Dortmund und Leverkusen. Am 10. Spieltag folgt dann das Derby gegen Union Berlin.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Aymen Barkok, Eintracht Frankfurt, 1.980.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 76,8 %
Bisher kam Aymen Barkok in jedem Spiel als Joker zum Einsatz. Nach zwei Vorlagen am 7. Spieltag könnte sich dies nun ändern. Mit 9 Comunio-Punkten wurde der aus Düsseldorf zurückgekehrte Mittelfeldspieler mit Beginn der Länderspielpause zur Kaufempfehlung.

Weil gleichzeitig Almamy Toure zuletzt nicht die besten Leistungen ablieferte, könnte Trainer Adi Hütter rechts außen demnächst mal von Beginn an auf Barkok setzen. Dessen Marktwert dürfte deshalb noch eine bisschen in die Höhe gehen. Bei rund 2,5 Millionen sollte aber Schluss sein. Zumal der Einsatz des eher offensiv- als defensivstarken 22-Jährigen gegen Leipzig auch Risiken böte.

Startelf-Überraschungen Endo, Plattenhardt & Co.: Wer bleibt drin, wer muss wieder raus?
Keita Endo von Union Berlin

Am 7. Bundesliga-Spieltag der Saison 2020/21 gab es wieder einige Überraschungen in der Startelf mancher Klubs. Wer hat Chancen, seinen Platz zu verteidigen – und für wen wird es erst einmal die einzige Nominierung bleiben?

weiterlesen...

Sargis Adamyan, TSG Hoffenheim, 1.770.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 96,7 %
Am 7. Spieltag der vergangenen Saison machte sich Sargis Adamyan als Bayern-Schreck einen Namen und sorgte mit seinem zwei Treffern für die 1:2-Niederlage des Rekordmeisters. Seitdem hat der schnelle Stürmer auch bei den Comunio-Managern einen Stein im Brett. 2, 4 und 7 Zähler nach Verletzungspause seit dem 20. Spieltag sowie seine Torpremiere in Wolfsburg (1:2) sorgten nun für einen Aufschwung.

Trotz seines ersten Saisontors und einiger Corona-Ausfälle (inklusive allgemeiner Trainingspause) bleibt offen, ob am 8. Spieltag im TSG-Sturm beginnt. Gegen den VfB Stuttgart gesetzt sein wird der nach Corona-Infektion zurückkehrende Andrej Kramaric. Um den weiteren Platz im Zweiersturm bewerben sich Stand jetzt Ihlas Bebou und Ishak Belfodil. Munas Dabbur und Jacob Bruun Larsen wurden positiv getestet und könnten fehlen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!