Foto: imago images/SVEN SIMON – Juergen Fromme – Firo Sportphoto
Neben Dortmunds Youngster mussten weitere Hochkaräter zuletzt Einbußen hinnehmen. Bei allen fünf Spielern waren die Verluste plausibel. Nun bietet zumindest Moukoko wieder Marktwert-Potenzial.

Stan der Marktwerte: 02.12.2020. Verletzte, erkrankte und gesperrte Spieler wurden außen vor gelassen.

Maximilian Philipp, VfL Wolfsburg, 3.060.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 18,6 %
So richtig konnte sich Maximilian Philipp beim VfL Wolfsburg noch nicht etablieren. Nach drei Startelfeinsätzen blieb zuletzt zweimal nur die Jokerrolle. 8 Comunio-Punkte bei vier benoteten Einsätzen laden nicht unbedingt zum Kauf ein. Das Momentum haben beim VfL Wolfsburg aktuell andere Akteure auf ihrer Seite.

Philipp, der bei Comunio ohnehin noch nie als großer Punktehamster auffiel, erscheint zurzeit eher unattraktiv. Die 9,7 Millionen, die der 26-Jährige Mitte Oktober auf die Preisanzeige brachte, sind lange passé. Der erneute Marktwertverlust von fast einem Fünftel erscheint nachvollziehbar. Immerhin bietet sich durch den Ausfall von Admir Mehmedi (Achillessehnenprobleme) in Köln wohl eine Bewährungschance.


Suat Serdar, Schalke 04, 3.020.000, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 18,8 %
Mal wieder ruhen bei Schalke 04 die Hoffnungen auf Suat Serdar. Nach seiner Oberschenkelverletzung konnte der Nationalspieler am 8. und 9. Spieltag wieder von Beginn an ran. Seine Stempel aufdrücken konnte er den Spielen dabei nicht.

Sieben Tore in der ersten Hälfte der vergangenen Spielzeit dürften sich einige Comunio-Manager weiter Hoffnungen machen. Angesichts der prekären Lage der Königsblauen ist aber auch gegen Bayer Leverkusen nicht mit großer Ausbeute zu rechnen, was den Marktwert weiter drücken würde.

Marktwertgewinner des Monats – November: Neu-Unioner Kruse geht voran, ein Herthaner folgt

Hinter Unions Topstar brachte sich zuletzt ein hochkarätiger Mönchengladbacher Rückkehrer in Stellung. Auch ein Spieler von Hertha BSC ist vor dem Hauptstadt-Derby dabei. Ein Frankfurter trotzt Corona.

weiterlesen...

Youssoufa Moukoko, Borussia Dortmund, 7.350.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 20,7 %
Der Hype um Youssoufa Moukoko ebbte nach zwei Einwechslungen etwas ab. Seinem ersten Comunio-Punkt am 8. Spieltag in Berlin folgte eine persönliche Nullnummer trotz guter Leistung gegen den 1. FC Köln (1:2). Möglicherweise erfährt der Marktwert des 16-Jährigen nun durch den Ausfall von Erling Haaland (Faserriss) neuen Auftrieb. Finanzstarke Comunio-Manager werden kurzfristig sicher erstmal auf Verdacht investieren.

Trainer Lucien Favre dürfte dennoch erstmal eine Falsche Neun mit Marco Reus, Thorgan Hazard, Julian Brandt oder Giovanni Reyna in der Spitze favorisieren. So gesehen am Mittwochabend in der Champions League gegen Lazio Rom (1:1). Moukoko blieb hier wie schon am letzten Spieltag 90 Minuten auf der Ersatzbank.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Bouna Sarr, Bayern München, 2.860.000, Abwehr, Verlust gegenüber Vorwoche: 21 %
In de Bundesliga lieferte Bouna Sarr am 5. Spieltag mit 5 Comunio-Punkten ein vielversprechendes Debüt. In der Champions League durfte der Backup für hinten rechts im nicht mehr entscheidenden Spiel bei Atletico Madrid erstmals von Beginn an ran.

So richtig überzeugen konnte der aus Marseille gekommene Franzose bisher allerdings nicht. Am Wochenende wird Landsmann Benjamin Pavard den Platz in der Abwehrkette wieder übernehmen. Bei Sarr wird es trotz dem Erreichen des persönlichen Marktwertminimums weiter abwärts gehen.

Marktwertgewinner der Woche – KW 49: Bailek und Co. – hier geht's jetzt aufwärts!

Neben Wolfsburgs hochgehandeltem Sturmtalent wurde ein Kölner Mittelfeldmann mit drei Treffern zur heißen Aktie. Bei zwei Außenbahnspielern aus Gladbach und Frankfurt könnte der Aufschwung bald vorbei sein.

weiterlesen...

Valentino Lazaro, Borussia Dortmund, 4.610.000, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 23 %
Sein Tor durch „Scorpion-Kick“ sowie resultierende 8 Comunio-Punkte beim 3:4 gegen Bayer Leverkusen sorgten für einen deutlichen Marktwertaufschwung. Zwei Spieltage und 0 Punkte später kehrte Valentino Lazaro auf den Boden der Tatsachen zurück. Das Zwischenhoch von 6,6 Millionen ließ er mittlerweile deutlich hinter sich.

Gegen Stammklub Inter Mailand durfte der Österreicher nun immerhin wie am 9. Spieltag von Beginn an ran. Dennoch möglich, dass in Freiburg Patrick Herrmann oder Hannes Wolf anstelle des 24-Jährigen beginnen. Lazaro magere Ausbeute spricht erstmal für weitere Einbußen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!