Silas Wamangituka und Sasa Kalajdzic starten mit dem VfB Stuttgart durch

Foto: © imago images / Pressefoto Baumann
In ihrem ersten Jahr in der Bundesliga stehen fünf Rookies unter den Top 50 Spielern bei Comunio. Drei davon haben die Marke von 100 Punkten bereits geknackt – darunter die Senkrechtstarter Wamangituka und Kalajdzic.

Platz 5: Maxence Lacroix

Abwehr
VfL Wolfsburg
90 Punkte

Fünf Millionen Euro bezahlte der VfL Wolfsburg im Sommer an den FC Sochaux, um Maxence Lacroix zu verpflichten. Der 20-Jährige sollte Druck auf Marin Pongracic und John Anthony Brooks ausüben und den Kampf um die Stammplätze in der Innenverteidigung befeuern. Das ist ihm mehr als gut gelungen.

Gemeinsam mit Brooks bildet Lacroix eines der besten Abwehrduos der Liga. Seine Leistungen sind für einen Youngster sehr konstant, gegen Hertha BSC gelang ihm am 23. Spieltag zudem sein erstes Bundesliga-Tor. Der Abwehrhüne wird inzwischen mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht; seine Zukunft ist vielversprechend.


Platz 4: Amos Pieper

Abwehr
Arminia Bielefeld
93 Punkte

Bereits zu Saisonbeginn stellten wir einige Parallelen zwischen Bielefelds Amos Pieper und Paderborns Sebastian Schonlau fest. Letzterer hatte als Innenverteidiger eines Aufsteigers 97 Comunio-Punkte gesammelt. Diese Marke wird Pieper wohl sogar noch übertreffen.

Die Arminia hält in der Bundesliga erstaunlich gut mit, hat neun Spieltage vor Schluss noch alle Chancen auf den direkten Klassenerhalt. Pieper hat daran mit vielen sehr guten Leistungen einen großen Anteil. Der 23-Jährige empfiehlt sich aktuell für Klubs, die gar nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Die Top-Elf des 25. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt) - 9 Punkte | Foto: imago images / Picture Point LE

Platz 3: Wataru Endo

Mittelfeld
VfB Stuttgart
100 Punkte

So hat sich der VfB Stuttgart seine Rückkehr in die Bundesliga vorgestellt: Die Schwaben haben nichts mit dem Abstieg zu tun und sogar noch Chancen, im kommenden Jahr international zu spielen. Zwei Punkte trennen den VfB von Union Berlin auf Platz sieben, vier von Bayer Leverkusen auf Platz sechs.

Den Erfolg bringen nicht nur die furiosen Youngster, sondern auch die stillen Arbeiter im Hintergrund – allen voran Wataru Endo. Im Alter von 28 Jahren startet der Japaner erstmals in einer Top-Liga richtig durch und spielt dabei, als wäre es schon seine fünfte Bundesliga-Saison. Meistens hamstert sich Endo die Punkte zusammen, einen Ausreißer gab es bei seinen ersten beiden Toren am 23. Spieltag beim 5:1 gegen Schalke.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Platz 2: Silas Wamangituka

Mittelfeld
VfB Stuttgart
125 Punkte

Elf Tore und fünf Vorlagen in 24 Spielen: Silas Wamangituka geht in seiner ersten Bundesliga-Saison senkrecht durch die Decke. Schon jetzt hat der Kongolese mehr Torbeteiligungen produziert als in der Aufstiegssaison. Im Alter von 21 Jahren gehört Wamangituka bereits zu den besten Offensivspielern der Bundesliga.

Seine Schnelligkeit und seine Wucht mit 1,89 Metern Körpergröße sind herausragende Anlagen, die Wamangituka durch eine tolle Technik ausschöpft. In Stuttgart ist man heilfroh, dass der Vertrag des Flügelspielers noch bis 2024 läuft. Auch für Comunio-Manager ist der Youngster Gold wert.

Gesperrte Spieler: Wer ersetzt Younes, Darida & Co. am 26. Spieltag?
Luka Jovic von Eintracht Frankfurt

Amin Younes, Tuta, Vladimir Darida und Jannes Horn fehlen am 26. Spieltag gesperrt. Das ComunioMagazin wirft einen Blick auf die möglichen Vertreter, die sich somit kurzfristig im Managerspiel lohnen.

weiterlesen...

Platz 1: Sasa Kalajdzic

Sturm
VfB Stuttgart
130 Punkte

Zwei Meter groß, extrem gefährlich in der Luft, aber auch technisch stark auf dem Boden: Sasa Kalajdzic bringt alles mit, was ein echter Mittelstürmer braucht. Deshalb hat er es auch trotz zweier Durststrecken geschafft, sich beim VfB Stuttgart durchzusetzen – und wie!

Inzwischen steht Kalajdzic bei 13 Saisontoren und hat in unglaublichen sieben Spielen nacheinander mindestens ein Tor erzielt. Damit hat er sein Dasein als Joker beendet, jetzt ist der Österreicher nicht mehr aus der Stuttgarter Startelf wegzudenken.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!