Daichi Kamada von Eintracht Frankfurt ist einer der Comunio-Gewinner vor dem 16. Spieltag!

Foto: © imago images / Fotostand
Frankfurts Kamada erlebte gerade einen mysteriösen Marktwert-Sprung. Bei zwei Dortmundern sind die Gründe für den Aufschwung eindeutiger. Ein Münchner sowie Kölns Königstransfer sollten jetzt abgegeben werden.

5. Davie Selke (1. FC Köln, 5.880.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.000.000)

Knapp vor dem Daniel Kyereh (+960.000), einem Gewinner der Vorbereitung, lief Davie Selke im Wochenvergleich auf Platz fünf ein. Der 28-Jährige wechselte bekanntlich von Hertha BSC zum 1. FC Köln, wo man für die Rückrunde große Hoffnungen mit ihm verbindet. Bei Comunio geht es deshalb seit Ende Dezember aufwärts.

Gleichzeitig sieht es aus, als würden die Comunio-Manager sich gedulden müssen. In der Startelf für den Auftakt gegen Werder Bremen wird Selke laut Steffen Baumgart jedenfalls nicht zu finden sein. Steffen Tigges hat die Nase vorn. Wir würden den Mittelstürmer, der zudem eine unterdurchschnittliche Comunio-Bilanz aufweist, jetzt verkaufen.

 

4. Julian Ryerson (Borussia Dortmund, 3.020.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.040.000)

Im Selke etwas anders sieht die Situation im Fall Julian Ryerson aus. Der vorerst letzte bundesligainterne Transfer des Winters sorgte für direkte Marktsteigerungen. Innerhalb von drei Tagen ging es für den Außenverteidiger, der auf beiden Seiten eingesetzt werden kann, um rund eine Million nach oben. Dies dürfte noch nicht das Ende der Fahnenstange bedeuten.

Zudem darf sich Ryerson, der bei Union Berlin als Stammspieler firmierte, auch in Dortmund Chancen auf die Startelf machen – und zwei zeitnah. Weil Thomas Meunier mit einer Muskelverletzung ausfällt und Niklas Süle rechts außen als gute aber nicht überragende Notlösung gilt, könnte der 25 Jahre alte Norweger in der Englischen Woche sofort gebraucht werden.

3. Daichi Kamada (Eintracht Frankfurt, 12.410.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 12.410.000)

Mit 5,77 Punkten pro Spiel gehört Diachi Kamada zu den zehn besten Mittelfeldspielern der ersten 15 Spieltage. Als zentrale Figur im gefestigten Konstrukt von Eintracht Frankfurt darf der Japaner bei Comunio immer berücksichtigt werden.

Warum nun von Donnerstag auf Freitag ein Marktwertgewinn von 1,61 Millionen zu Buche steht, bleibt dennoch unklar. Vielleicht hat ja der schwache Auftakt-Gegner Schalke etwas damit zu tun, dass die Manager vermehrt auf Kamada setzen. Vorsicht ist jedoch geboten: Danach geht es mit dem SC Freiburg sowie Bayern München gegen den Tabellenzweiten und den Spitzenreiter.


2. Daley Blind (Bayern München, 10.960.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.160.000)

Neue Spieler des FC Bayern München gehen in Sachen Marktwert erfahrungsgemäß durch Decke. Nicht selten folgen dann auch gute Punktwerte, die die Investitionen der Manager rechtfertigen. Bei Daley Blind solltet ihr hiermit allerdings nicht rechnen. Der Niederländer ist als vielseitiger Backup für die Abwehrzentrale, die Linksverteidigerposition sowie möglicherweise das defensive Mittelfeld eingeplant – wird aber erstmal draußen bleiben.

Des Weiteren befindet sich Blind nicht mehr auf dem Peak seiner Schaffenskraft. Nach der Auflösung seines Vertrags bei Ajax Amsterdam unterschrieb er beim Rekordmeister bis zum Sommer. Seine Rolle dürfte die des Ergänzungsspielers bleiben. Seine Marktwertkurve wird mit dem Restart schnell nach unten zeigen. Mehr Infos zu Blind findet ihr hier.

1. Sebastien Haller (Borussia Dortmund, 17.390.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 2.910.000)

Der Hype um Sebastien Haller kommt uns aus dem Sommer bekannt vor. Im Juli erschien für den Mittelstürmer von Borussia Dortmund sogar ein beinahe doppelt so hoher Wert auf der Preisanzeige. Es folgte die Diagnose Hodenkrebs und eine sechsmonatige Leidenszeit.

In der Winterpause und vor allem den abschließenden Testspielen kehrte Haller nun überraschend stark auf den Platz zurück. Drei Treffer beim 6:0 gegen den FC Basel ließen seinen Mindestpreis endgültig explodieren und führten den Nationalspieler der Elfenbeinküste bereits unter die Marktwertgewinner des Monats.

Der 28-Jährige könnte schon gegen den FC Augsburg als Joker wieder comuniorelevant werden. Wer sich Haller leisten kann, bekommt sicher noch etwas Ertrag ab. Erzielt er in der Englischen Woche seinen ersten Pflichtspieltreffer, dürfte der Aufschwung anhalten.