Florian Niederlechner trifft für Weinzierl und den FCA

Foto: © imago images / Krieger
Der Fehlstart ist Geschichte: Augsburg hat sich gefangen, erstmals gewonnen und zum dritten Mal zu null gespielt! Die Fünferkette funktioniert und bietet den Comunio-Managern ein paar sehr interessante Optionen.

Stabile Dreierkette – und Uduokhai?

Vor Torhüter Rafal Gikiewicz setzt Markus Weinzierl neuerdings auf eine Dreierkette – für den sonst gerne offensiv denkenden Trainer eine ungewöhnliche Maßnahme. Nachdem das 4-2-3-1-System jedoch in zwei Heimspielen acht Gegentore geschluckt hatte, war diese Maßnahme ein wichtiger Faktor zur Stabilisierung.

In der Folge ließen Robert Gumny, Jeffrey Gouweleeuw und Reece Oxford – erstmals in dieser Konstellation zusammenspielend – bei Union Berlin und gegen Borussia Mönchengladbach kein Gegentor mehr zu. Dabei überzeugte vor allem Oxford mit zwölf Comunio-Punkten, auch Gouweleeuw ist nach acht Punkten wieder eine Kaufempfehlung.

Ein Stammspieler fehlt aber noch: Felix Uduokhai laboriert an muskulären Problemen, die vom Rücken her ausstrahlen. Ob er bald zurückkehrt oder sich die Genesung hinzieht, ist schwer abzuschätzen. Nach den jüngsten Leistungen wäre es schwierig, Oxford oder Gouweleeuw für ihn zu opfern – vielleicht ergänzt er die beiden und verdrängt Gumny auf die Bank oder auf die rechte Seite.


Außenverteidigung: Fällt Iago aus?

Zweifellos ist Iago, unser Geheimtipp der letzten Woche, der qualitativ stärkste Außenverteidiger des FCA. Gegen Gladbach musste der Brasilianer allerdings mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden. Ob es sich um eine Prellung oder etwas Schlimmeres handelt, muss erst noch diagnostiziert werden. Mads Pedersen steht als Backup bereit, auch Daniel Caligiuri könnte aushelfen.

Auf der rechten Seite hat aktuell Raphael Framberger die Nase vorn. Bislang konnte das Augsburger Eigengewächs seinen Platz selten über eine lange Dauer verteidigen, als sicheren Stammspieler sollten ihn Comunio-Manager daher nicht betrachten. Für eine Million ist er allerdings aktuell ein Schnäppchen, das sich mindestens kurzfristig lohnt.

Die Top-Elf des 4. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Andreas Luthe (1. FC Union Berlin) - 10 Punkte | Foto: imago images / Matthias Koch

Kommt der zweite Sechser zurück?

Im 5-3-2-System spielt Augburg aktuell nur mit einem klaren Sechser: Neuzugang Niklas Dorsch, unumstrittener Stammspieler. Der U21-Star hat inzwischen Konstanz in seine Leistungen gebracht. Auf den Halbräumen agieren zwei Routiniers: Andre Hahn und Daniel Caligiuri – eigentlich Flügelspieler, die ihre neue Rolle annehmen, ohne zu glänzen.

Insbesondere für Hahn würde eine offensivere Rolle mehr Punktepotenzial bringen, er könnte beispielsweise auch als zweiter Stürmer spielen. Caligiuri hat sich nach anfänglichen Problemen unter Weinzierl inzwischen gefangen. Bleibt die Frage, ob zukünftig ein zweiter zentraler Mittelfeldspieler eingesetzt wird.

Carlos Gruezo und Tobias Strobl haben dabei nicht die besten Karten, solange sie sich nicht durch starke Trainingsleistungen zurück ins Rampenlicht spielen. Routinier Jan Moravek fällt mit einer Muskelverletzung noch ein paar Wochen aus. Bleibt Arne Maier, ein weiterer Neuzugang, der nach anfänglicher Verletzung und zuletzt zwei Einwechslungen an einem Startelf-Platz kratzt.

Die Gewinner des 5. Spieltags: Dardai, Grillitsch & Co. - jetzt schnell kaufen!
Marton Dardai von Hertha BSC

Wieder gesetzt: Marton Dardai und Florian Grillitsch sind für Hertha BSC und die TSG Hoffenheim wieder im Leistungsträger-Modus. Außerdem lohnen sich ein Bielefelder und ein Fürther als Gewinner des Spieltags bei Comunio.

weiterlesen...

Niederlechner punktet als Joker

Die Offensive ist Augsburgs Hauptproblem – nur zwei Tore in fünf Spielen! Beide erzielte Florian Niederlechner, der gegen Gladbach nur als Joker kam. Neuzugang Andi Zeqiri hatte gestartet, hing jedoch völlig in der Luft. Mit seinem Treffer hat sich Niederlechner wohl vorerst wieder festgespielt.

Auch Ruben Vargas, zuletzt eine Art hängende Spitze, kommt nach einem enttäuschenden Saisonstart immer besser in Fahrt. Er ist der spielerisch beste Offensivmann des FCA, gegen Gladbach gab er den Assist zum Siegtreffer.

Aus der zweiten Reihe bietet sich aktuell niemand so richtig an. Alfred Finnbogason und Michael Gregoritsch sind von ihrer Topform weit entfernt, Fredrik Jensen zeigt hier und da gute Ansätze. Insbesondere bei Fokus auf eine stabile Defensive wird der Weg in die Startelf für dieses Trio schwierig.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!