Eric-Maxim Choupo-Moting vom FC Bayern München

Foto: © imago images / kolbert-press
Neun Bundesliga-Teams waren am Samstag in Testspielen im Einsatz. Wir blicken in Teil zwei unseres Roundups auf die Ergebnisse, Aufstellungen und Erkenntnisse von Union Berlin, Bayern München, Köln und Frankfurt.

Zu Teil eins mit Hoffenheim, Fürth, Gladbach, Dortmund und Wolfsburg

1. FC Union Berlin – OGC Nizza 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Khedira (15.), 2:0 Knoche (54.)

Aufstellung: Luthe –  Jaeckel, Knoche, Van Drongelen – Trimmel (66. Öztunali), Wszolek, Khedira (73. Kaus), Ingvartsen, Dehl – Behrens, Abdullahi (82. Sanogo)

Alle Testspiele der Sommervorbereitung im Überblick

Comunio-Check: Anders als am Freitag agierte Union Berlin im 3-5-2-System, was den Verdacht bestätigt, dass Urs Fischer zwischen Dreier- und Viererkette switchen wird. Auch in der Samstags-Aufstellung finden sich einige prominente Namen, der Hauptstadt-Klub ist doppelt gut besetzt und die Stammplätze umkämpft. Die Tore erzielten die Defensivspieler: Khedira traf per Fernschuss, Knoche nach einem Ingvartsen-Freistoß per Kopf.

Die Comunio-Nationalelf

Bild 1 von 15

Tor: Stefan Ortega (Arminia Bielefeld, 86 Punkte). Hat sich der Bielefelder redlich verdient. Ein Rätsel, warum er nicht seit Jahren bei einem Top-Klub spielt. © imago images / Sportfoto Rudel

FC Bayern München – Ajax Amsterdam 2:2 (1:1)

Tore: 0:1 Labyad (10.), 1:1 Choupo-Moting (40.), 2:1 Nianzou (49.), 2:2 Jensen (50.)

Aufstellung: Ulreich – Sarr (63. Lawrence), Upamecano (63. Motika), Nianzou (63. Vita), Stanisic (63. Mosandl) – Cuisance (63. Tillman), Rhein (63. Arrey Mbi) – O. Richards (63. Brückner), Sieb (63. Mamedova), Choupo-Moting (63. Wenig) – Zirkzee (63. Vidovic), ,

Comunio-Check: Noch lässt Julian Nagelsmann nicht mit einer Dreierkette agieren, nach wie vor fehlen dem neuen Bayern-Coach zahlreiche EM-Fahrer. Im 4-2-3-1 waren Zirkzee und Choupo-Moting die offensivsten Akteure – Letzterer traf, der Youngster ließ kurz vor der Pause eine Riesenchance auf unglaubliche Weise liegen.

Dafür war es kurz nach der Pause der Innenverteidiger Nianzou, der eine Rhein-Flanke per Kopf unter die Latte köpfte. Im lebhaften Duell mit dem niederländischen Traditionsverein ließ die Antwort nicht lange auf sich warten, nach dem Ausgleich durch Labyad hatten beide Mannschaften noch einige gute Szenen – auch nach den vielen Wechseln nach rund einer Stunde.


1. FC Köln – SV Elversberg 2:1 (2:1)

Tore: 0:1 Karger (14.), 1:1 Ehizibue (28.), 2:1 Modeste (43.)

Aufstellung: T. Horn (46. Schwäbe)– Ehizibue (70. Katterbach), Hübers (46. Meré), Czichos (46. Schindler), Schmitz (46. Shkiri) – Ljubicic (46. Özcan) – Kainz (46. Schaub), Uth (60. Andersson), Hector (70. Ostrak) – Modeste (60. Lemperle), Thielmann (46. Duda)

Comunio-Check: Es bleibt dabei: Anthony Modeste spielt unter Steffen Baumgart wieder eine größere Rolle. Im offensiv ausgerichteten System durfte der Franzose ebenso wie Kainz, Uth und Thielmann von Beginn an ran und wurde in der 43. Minute zum Matchwinner, als er eine Kainz-Ecke per Kopf zum Siegtreffer ins Netz wuchtete.

Zuvor hatten sich die Kölner gut vom frühen Rückstand erholt, Kingsley Ehizibue hatte ebenfalls nach einer Kainz-Ecke zum Ausgleich eingeköpft. Prompt durften die beiden Torschützen noch etwas länger ran als nur 45 Minuten. Die Kölner Marschroute ist klar, der Kampf um die Stammplätze insbesondere in der Offensive noch offen.

Testspiele am Freitag: Überraschende VfB-Doppelpacker - Seoane gibt erkenntnisreiches Leverkusen-Debüt
Testspiele: Roberto Massimo trifft für den VfB Stuttgart

Sieben Bundesliga-Teams waren am Freitag in Testspielen im Einsatz. Wir blicken in Teil eins unseres Roundups auf die Ergebnisse, Aufstellungen und Erkenntnisse von Bayer 04 Leverkusen, dem SC Freiburg, Arminia Bielefeld und dem VfB Stuttgart.

weiterlesen...

Eintracht Frankfurt – Racing Straßburg 2:3 (2:1)

Tore: 1:0 Hrustic (6.), 1:1 Ajorque (20.), 2:1 Hrustic (22.), 2:2 Thomasson (52.), 2:3 Diallo (82.)

Aufstellung 1. Halbzeit: Trapp – Tuta, Hinteregger, Ndicka – da Costa, Rode, Hrustic, Kostic – Kamada, Younes – Barkok

Aufstellung 2. Halbzeit: Trapp – Chandler, Hasebe, Ndicka (62. Otto) – Durm, Ilsanker, Hrustic (62. Zalazar), Lenz – Akman, Barkok (62. Blanco) – Paciencia

Comunio-Check: Neben Rafael Santos Borre (nach der Copa America) fehlte mit Jesper Lindström (muskuläre Probleme) ein weiterer hochkarätiger Neuzugang. Trainer Oliver Glasner hat der Viererkette vorerst abgeschworen, ließ erneut im unter Adi Hütter bekannten 3-4-2-1 agieren.

Der große Gewinner des Tages war Ajdin Hrustic, der zwei Kostic-Vorlagen gekonnt verwertete und im Mittelfeldzentrum eine interessante, kreative Option ist. Allerdings blieb auch Straßburg gefährlich und drehte das Spiel nach der Pause, als die Eintracht einige Leistungsträger austauschte. Auch eine Erkenntnis: Danny da Costa hat nach dem Trainerwechsel und seiner erfolgreichen Mainz-Leihe wieder Chancen auf einen Stammplatz.

Zu Teil eins mit Hoffenheim, Fürth, Gladbach, Dortmund und Wolfsburg

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!