Transfers: Tanguy Nianzou verlässt den FC Bayern München

Foto: © imago images / Eibner
Tanguy Nianzou verlässt den FC Bayern München, im Rahmen des Transfers handelte der Rekordmeister eine Rückkaufoption aus. Die Transfergerüchte des Tages beschäftigen sich zudem wieder mit Thomas Meunier, Joshua Zirkzee und der Kölner Stürmersuche.

Tanguy Nianzou verlässt den FC Bayern München

Ein wenig hat es sich angekündigt, nachdem der FC Bayern München mit Matthijs de Ligt in der Innenverteidigung nachgelegt hatte. Somit war für Tanguy Nianzou kein Platz mehr – nun steht der Abwehrmann vor einem Wechsel ins Ausland.

Der FC Sevilla bezahlt rund 20 Millionen Euro für Nianzou, der bei den Spaniern einen Vertrag über fünf Jahre unterschreibt. Auch ein Rückkaufrecht für den FC Bayern wurde im Rahmen des Transfers ausgehandelt. Das berichtet der kicker. Noch sei nichts unterschrieben, aber der Wechsel beschlossene Sache.

 

1. FC Köln: Doch keine Transfers mehr?

Nach dem Abgang von Anthony Modeste galt es als sicher, dass der 1. FC Köln noch einen Angreifer verpflichten würde – und Joel Pohjanpalo soll ganz oben auf der Liste stehen. Wie sich Trainer Steffen Baumgart nun äußerte, ist allerdings keinesfalls sicher, dass der FC in puncto Transfers noch nachlegt.

„Es hat noch kein Stürmer unterschrieben und es wird auch kein Stürmer unterschreiben, bevor ich nicht mit ihm gesprochen habe – nur als Hinweis. Es hat auch niemand im Hintergrund gesprochen“, sagte Baumgart in einem Video nach dem Kölner Training am Montag. Schon nach dem 2:2 in Leipzig verwies der Trainer darauf, dass er seinen gut arbeitenden jungen Stürmern nicht den Weg verbauen wolle.

Zeitlich passend wird Neuzugang Steffen Tigges am Donnerstag im Playoff-Spiel der Europa Conference League gegen den Fehevar FC im Kader stehen. Nach einem Sprunggelenksbruch hatte Tigges die Vorbereitung verpasst, womöglich ist er die abschließende wirklich benötigte Option für den Kölner Angriff.


Hohes Preisschild für Zirkzee – auch Augsburg dran?

Die Transfergerüchte um Joshua Zirkzee reißen nicht ab, neben dem VfB Stuttgart soll nun auch der FC Augsburg Interesse zeigen. Das berichtet die Bild. Allerdings rufe der FC Bayern eine Ablösesumme in Höhe von 15 bis 20 Millionen Euro auf – ein Preis, den am Ende womöglich Premier-League-Vereine bezahlen zu zahlen bereit sind. Oder der VfB Stuttgart, wenn die potenziellen Kalajdzic-Einnahmen direkt reinvestiert werden sollen.

BVB will Meunier nicht ziehen lassen

Wechselt Thomas Meunier noch vom BVB zum FC Barcelona? Sky Sport sagt: Eher nicht. Borussia Dortmund plane weiterhin mit Meunier, im Falle eines Abgangs könne man sich keinen Ersatz leisten. Zwei Wochen lang ist das Transferfenster noch offen – ob das letzte Wort bereits gesprochen ist, bleibt also abzuwarten.

Kaufempfehlungen Mittelfeld: Ein Defensiv-Schnäppchen und drei mit Zug zum Tor
Dennis Geiger von der TSG Hoffenheim

Dennis Geiger ist zurück in der Startelf der TSG Hoffenheim und empfiehlt sich auch bei Comunio. Ebenfalls in unseren Kaufempfehlungen für das Mittelfeld finden sich drei Offensivspieler, von denen zwei etwas ungewohnt weiter vorne spielen.

weiterlesen...

Eintracht Frankfurt mit Ebimbe einig

Um für alle Wettbewerbe gerüstet zu sein, braucht Eintracht Frankfurt dringend noch einen zentralen Mittelfeldspieler. Diesen hat der Europa-Leauge-Sieger nun offenbar in Junior Dina Ebimbe gefunden. Der 21-Jährige ist sich laut dem Transferexperten Fabrizio Romano mit der Eintracht einig, sein Vertrag bei PSG läuft noch bis 2023. Beide Klubs bereiten nun die Dokumente für den Transfer vor.

Paulinho bleibt bei Bayer Leverkusen

Lange galt Paulinho als sicherer Wechselkandidat, mit dem Schließen des Transferfensters am Montag hat sich das nun offenbar zerschlagen. Der Offensivspieler, der in sein letztes Vertragsjahr bei der Werkself geht, könnte nach den Verletzungen von Amine Adli und Karim Bellarabi wieder wichtig werden. „Ich bleibe! Ich werde meinen Vertrag erfülen“, schrieb Paulinho selbst auf Twitter.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!