Foto: ©imago images/Christian Schroedter
Insgesamt steigerten sich die fünf Tops des Monats um 28,28 Millionen. Neben drei Punktehamstern schafften es zwei vielversprechende Rekonvaleszenten unter die größten Marktwertgewinner.

Thomas Müller, Bayern München, 20.180.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vormonat: 4.690.000
Gemeinsam mit Robert Lewandowski führt Thomas Müller nach der Hinrunde die Rangliste der Topscorer an. Satte 15 Vorlagen und fünf Tore sorgten hier für 20 Punkte. Bei Comunio kamen insgesamt 113 zusammen. Bis Silvester gaben dem Nationalspieler der Treffer am 17. Spieltag und 13 Comunio-Punkte Auftrieb.

Als drittbester Stürmer und gleichzeitig Spieler überhaupt muss Müller nur Dortmunds Erling Haaland (119 Punkte) und seinem torgefährlichsten Mannschaftskollegen Lewandowski (154) den Vortritt lassen. Wer sich rund 20 Millionen leisten kann, macht mit dem 32 Jahre alten Ur-Bayern bei Comunio nichts falsch.


Dani Olmo, RB Leipzig, 11.440.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vormonat: 5.630.000
Unklarer gestaltet sich die Situation bei Dani Olmo. Der in der vergangenen Spielzeit stark beanspruchte spanische Nationalspieler schien den Belastungen Tribut zollen zu müssen und verpasste mit Verletzungen einen Großteil der Hinrunde. In drei bewerteten Partien kamen ansonsten magere 5 Zähler zusammen.

Nun steht der 23-Jährige vor dem Comeback. Olmo absolviert nach einem Muskelfaserriss bereits seit Mitte des Monats Lauftraining. Zeitnah gebraucht werden könnte er aufgrund des längerfristigen Ausfalls von Emil Forsberg (Oberschenkelverletzung). Konkurrenten dabei sind Christopher Nkunku und Dominik Szoboszlai. Olmo dürfte sich über Jokereinsätze herankämpfen. Dafür kommt er nun bereits recht teuer daher.

Formstärkste Stürmer – Top 5: Gnabry hinter infernalem Trio

Bayerns Gnabry sowie ein Mannschaftskollege zeigten sich zum Ende der Hinrunde in Topform. Gleiches gilt für drei andere Torjäger mit insgesamt 15 Treffern aus fünf Partien. Diese Angreifer stürmen mit Schwung ins neue Jahr!

weiterlesen...

Jesper Lindström, Eintracht Frankfurt, 10.140.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vormonat: 5.730.000
Jesper Lindström kömpfte sich nach seinem Wechsel aus der dänischen Liga zu Eintracht Frankfurt (kam für 7 Mio. Euro von Bröndby IF) immer weiter heran und erlebte vor der Winterpause seine stärkste Phase. Mit drei Toren und 28 Comunio-Punkten schloss er die Englische Woche als viertbester Spieler ab.

Ob er die Topleistungen in dieser Form bestätigen kann, bleibt offen. Eher ist bei ihm mit Schwankungen zu rechnen. Zum Rückrundenauftakt geht es mit dem Team der Stunde (3 Siege in Folge) gegen Borussia Dortmund. Lindströms Marktwert könnte seinen Zenit erreicht haben.

Sasa Kalajdzic, VfB Stuttgart, 12.350.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vormonat: 6.050.000
„Zwei Rückkehr sollen’s richten“ lautet die Überschrift unserer Rückrundenvorschau zum VfB Stuttgart. Einer der beiden Hoffnungsträger des Tabellensechzehnten heißt dabei Sasa Kalajdzic. Mit Silas meldete sich der andere gerade bereits wieder mit Corona-Infektion ab. Mindestens für den 18. Spieltag dürfte es eng werden.

Kalajdzic hingegen könnte wieder eingreifen. Mit der SpVgg Fürth wartet auf die Schwaben und den 16-fachen Torschützen und 168-Punkte-Mann der Vorsaison vermeintlich ein Aufbaugegner. So könnten sich die Investitionen der Comunio-Manager kurzfristig auszahlen. Nach nur einem Hinrundeneinsatz wird der Österreicher aber wahrscheinlich nicht gleich wieder voll durchstarten.

Kauftipps ab 9 Mio.: Upamecano, Höler und Co. - Diese Topklasse lohnt sich aktuell!

Abseits der ganz teuren Punktehamster: Wir haben fünf Spieler mit starkem Preis-Leistungs-Verhältnis, dem Momentum auf ihrer Seite und guten Perspektiven herausgesucht. Wer könnte euren Kader noch verstärken?

weiterlesen...

Patrik Schick, Bayer Leverkusen, 21.820.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vormonat: 6.180.000
Genauso viele Treffer wie Kalajdzic in der Vorsaison erzielte Patrik Schick zweiten Halbjahr 2021. 16 Buden sorgten bei ihm für 112 Zähler. Allein im Dezember waren es deren 54, was den Tschechen zum erfolgreichsten Spieler des Monats machte. Trotz nur eines Sieges von Bayer Leverkusen im Dezember.

Als formstärkster Stürmer war Schick natürlich gefragt. Zum Start ins neue Jahr geht es gegen Union Berlin. Knüpft der 25 Jahre alte Linksfüßer dabei in seine Performances vor dem Jahreswechsel an, können sich auch über 20 Millionen auszahlen. Dennoch sollten Comunio-Manager wachsam bleiben um bei schwächeren Leverkusener Vorstellungen sowie Punktwerten schnell in andere Beine investieren zu können.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!+