Foto: imago images/ Sven Simon
Auch ein Mannschaftskollege von Augsburgs U21-Europameister lässt Federn. Bei Bayern macht ein Backup Minus. Zwei Offensivspieler aus Bielefeld und Leipzig müssen erst in der Bundesliga ankommen.

Verletzte, erkrankte, in Quarantäne befindliche und gesperrte Spieler wurden außen vor gelassen.
Stand der Marktwerte: 25.08.2021

Robin Hack, Arminia Bielefeld, 3.060.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 22,9 %
Nach zwei Jahren beim 1. FC Nürnberg 6. Bei Arminia Bielefeld reichte es bislang zu zwei Einwechslungen. Weil der 22-Jährige bei 180.000 wieder aufgetaut wurde, ging es erstmal steil nach oben. Nachdem Frank Kramer den Linksfüßer in Fürth erst in der 90. Minute auf den Platz schickte, scheint der bereits vorher eingesetzte Abschwung aber erstmal besiegelt.

Ganz abschreiben sollte man den Außenbahnspieler aber nicht. Offensiv bringt Hack vieles mit. Sein Trainer bewies bereits, vielversprechende Talente fördern zu können. Damit der ehemalige Hoffenheimer über den bisherigen Status hinauskommt, muss er aber vor allem selbst liefern. Comunio-Manager können aber einem Marktwert von 2 Millionen wieder sinnvoll investieren.

Marktwertgewinner der Woche – KW 34: Bruun Larsen und Co. - hier geht's nach zwei Spieltagen aufwärts!

Neben Hoffenheims Doppeltorschützen überraschten zwei Linksverteidiger zum Auftakt – und steigerten sich deshalb deutlich. Die Spitze schmückt ein langjähriger Amateurfußballer mit Bundesliga-Potenzial.

weiterlesen...

Niklas Dorsch, FC Augsburg, 5.430.000, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 25,3 %
Als U21-Europameister war Niklas Dorsch von KRC Genk in der Bundesliga gefragt. Schlussendlich wurde der 22-Jährige für sieben Millinen Euro zum FC Augsburg transferiert. Hier soll er gemeinsam mit U21-Kollege Arne Maier im Mittelfeld die Fäden ziehen. 1 Minus- und 2 Pluspunkte ließen den ohnehin deutlich zu hohen Marktwert des gehypten Sommertransfers nun wieder abfallen.

Nach dem Verlust von mehr als einem Viertel bringt Dorsch nun immer noch 5,43 Millionen auf die Preisanzeige. Zu viel für den ohne Zweifel hochveranlagten Sechser, der sich an die Bundesliga gewöhnen muss. Die nächste Bewährungsprobe folgt zu Hause gegen Leverkusen.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Omar Richards, Bayern München, 2.390.000, Abwehr, Verlust gegenüber Vorwoche: 27,4 %
Nachdem ihm Alphonso Davies am 1. Spieltag hinten links vorgezogen wurde, listeten wir Omar Richards unter den Verlierern des Auftakts. Gegen Köln begann Trainer Julian Nagelsmann mit einer Dreierkette – wieder mit Davies. Richards dürfte als etatmäßiger Backup weiterhin schlechte Karten haben. Dies wirkt sich auch in Sachen Marktwert aus.

Die ablösefreie Verpflichtung vom FC Reading ist als Ersatz eingeplant und verlor nun mehr als ein Viertel ihres Marktwerts. 2,39 Millionen sind für den Bayern-Spieler immer noch zu viel. Einzig als Ersatz kann der Engländer in Erwägung gezogen werden. Zum Beispiel für einen Live-Wechsel, sollte Davies doch mal in der Aufstellung fehlen.


Brian Brobbey, RB Leipzig, 3.940.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 29,1 %
Wie für Dorsch gilt auch bei Brian Brobbey: Viel Potenzial, viel Luft nach oben. Zudem ist der Niederländer aus der Ajax-Schule noch um einies jünger. Der 19 Jahre alte Mittelstürmer wird sich hinter Andre Silva langsam entwickeln. Hier müssen Comunio-Manager Geduld mitbringen.

Über Joker-Einsätze wie am 1. Spieltag in Mainz (ein Punkt) können erste Comunio-Punkte zustandekommen. Viele werden es aber wahrscheinlich erstmal nicht sein. Auch 3,94 Millionen sind deshalb noch zu viel für Brobbey. Mehr Infos zu den Perspektiven des Sommertransfers liefert unser Comunio-Check.

Comunio-Gerüchteküche: Spekulationen um BVB-Stars, Leipzig an Bundesliga-Innenverteidigern dran?

Zwei Dortmund-Sechser könnten sich verabschieden. Leipzig soll Abwehrspieler von Hertha und Mainz im Fokus haben. Leverkusen scheint einen Bailey-Nachfolger gefunden zu haben.

weiterlesen...

Andre Hahn, FC Augsburg, 2.870.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 35,4 %
Als zweiter Augsburger im Ranking wird Andre Hahn die fragwürdige Ehre des Spitzenplatzes zuteil. Der einmalige deutsche Nationalspieler fand in Augsburg grundsätzlich wieder einigermaßen zu alter Stärke zurück, konnte aber in der aktuellen Spielzeit mit 2 und zuletzt 0 Punkten noch nicht überzeugen.

Der zwischenzeitliche Höchstwert von 5,06 Millionen am ersten Bundesliga-Wochenende gehörte bei Hahn wegen der schwachen Ausbeute schnell der Vergangenheit an. Um seinen Startplatz muss er zwar wohl vorerst nicht bangen, attraktiv ist bei Comunio aber trotzdem nicht. Die Folge: Das mit 35,4 Prozent größte relative Minus aller einsatzbereiten Spieler.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!