Foto: imago images/RHR-Foto
Neben Schalkes ältestem Torschützen setzen Comunio-Manager momentan auf einen Startelfdebütanten aus Dortmund. Bei Leverkusen überrascht ein Argentinier. Ganz vorn findet sich der Lewandowski-Backup.

Klaas-Jan Huntelaar, Schalke 04, 2.400.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 64,4 %
Es schien fast schon so, als würde sich Klaas-Jan Huntelaar in die Missverständnisse beim FC Schalke 04 einreihen. Nach seinem Wechsel von Amsterdam nach Gelsenkirchen im Winter fiel der Niederländer postwendend mit einer Wadenproblematik aus. Die Knappen taumelten auch ohne ihn weiter dem Abstieg entgegen.

Nun sorgte der 37-Jährige immerhin für einen kleinen Hoffnungsschimmer und trug sich in Leverkusen als ältester Spieler der Schalker Bundesligageschichte in die Torschützenliste ein. Bei Comunio gab es für den 90-minütigen Einsatz 7 Punkte. Die 1:2-Niederlage konnte er nicht verhindern. Weitere Einsätze dürften aber genauso wie Marktwertgewinne erstmal hinzukommen.


Ansgar Knauff, Borussia Dortmund, 2.960.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 72,1 %
Im Sommer wird Marco Rose als Trainer von Borussia Dortmund übernehmen. Edin Terzic macht Stand jetzt als Co-Trainer weiter. Sollte Rose einmal weiterziehen, könnte der gereifte Terzic wieder übernehmen. Doch wie drückt er dem Verein bereits in seinem halben Übergangsjahr seinen Stempel auf? Zum Beispiel, in dem er einen Youngster zum Stammspieler und Comunio-Geheimtipp macht.

Wie Youssoufa Moukoko debütierte Ansgar Knauff zwar schon am 6. Spieltag der Vorrunde unter Lucien Favre (2:1 in St. Petersburg), richtige Aufmerksamkeit erregte er aber erst kürzlich. Nach Bundesligadebüt und Vorlage zum 2:2 in Köln kam er auch am folgenden Spieltag zum Einsatz. In der Champions League bei Manchester City (1:2) folgte der erste Startelfeinsatz. Seine Marktwertkurve dürfte in Abwesenheit von Jadon Sancho und unter Betrachtung der Formschwäche von Giovanni Reyna und des länger verletzten Thorgan Hazard wie in schon seit zwei Wochen erstmal weiter nach oben zeigen.

Marktwertgewinner des Monats – März: Brekalo und Co. - Auferstehung vor Ostern

Neben Josip Brekalo war ein weiterer Wolfsburger in den letzten 30 Tagen bei Comunio gefragt. Gleiches gilt für überraschend punktende Spieler von Hertha und Mainz. Ein Kölner Heilsbringer wackelt schon wieder.

weiterlesen...

Exequiel Palacios, Bayer Leverkusen, 2.010.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 87,9 %
Im November zog sich Exequiel Palacios bei einem Länderspiel Brüche im Lendenwirbelbereich zu. Erwartungsgemäß spielte er deshalb sowohl bei Bayer Leverkusen als auch Comunio keine Rolle. Schon im Januar kehrte der Argentinier dann aber frühzeitig ins Mannschaftstraining zurück. Bei Trainer Peter Bosz fand der Mittelfeldspieler dennoch keine Berücksichtigung.

Der nach der 0:3-Niederlage bei Hertha BSC neu installierte Trainer Hannes Wolf setzte wiederum sofort auf den im Winter vor einem Jahr für 17 Millionen Euro verpflichteten 22-Jährigen – und wurde nicht enttäuscht. Für seinen Einsatz über die volle Distanz gab es Lob, 4 Comunio-Punkte und einen Marktwertanstieg von 87,9 Prozent. Die Chancen auf eine weitere Startelfnominierung am Montag in Sinsheim stehen nicht schlecht.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Daniel Brosinski, Mainz 05, 1.520.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 97,4 %
Nach der guten letzten Saison konnte Daniel Brosinski in der sich dem Ende entgegen neigenden aktuellen Spielzeit nicht so richtig überzeugen. Im Winter holte Mainz 05 dann Außenverteidiger Danny da Costa aus Frankfurt, der seitdem zuverlässig die rechte Seite beackert. Zumindest bis zum 26. Spieltag, als ihn ein Schlag durch auf das Sprunggelenk stoppte.

In Sinsheim übernahm Brosinski in der 20. Minute für da Costa. Beim 1:1 gegen Bielefeld stand der 32-Jährige 71 Minuten auf dem Platz und versenkte einen Elfmeter. Die einhergehenden 9 Comunio-Punkten sorgten dann für ein Marktwertplus. Blöd, dass er sich dann eine ähnliche Blessur wie sein Mannschaftskollege einfing. Vor dem wichtigen Spiel in Köln am Sonntagabend bleibt die Besetzung der rechten Abwehrseite offen.

Frag' Comunio: Was machen mit Schick, Neuhaus, Kramaric, Lenz und Co?

Wie in jeder Woche konntet ihr auch an diesem Montag Fragen via Instagram stellen. Dabei ging es viel um aktuelle Sorgenkinder. Hier sind die Antworten der Redaktion. 

weiterlesen...

Eric Maxim Choupo-Moting, 4.300.000, Bayern München, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 108,7 %
Nach der Länderspielpause und der Verletzung von Robert Lewandowski bei der Nationalmannschaft durfte Eric Maxim Choupo-Moting von Beginn an ran. Trainer Hansi Flick ließ dafür den stark beanspruchten Serge Gnabry bis zur 72. Minute draußen. Nachdem letzterer nun erneut positiv auf Corona getestet wurde, könnte der aus Paris geholte Backup noch wichtiger werden und avancierte nicht nur deshalb bei Comunio zur Kaufempfehlung.

Als bauähnlicher Ersatz erledigt Choupo-Moting die Aufgaben an vorderster Front wie ein echter Mittelstürmer – natürlich mit etwas weniger Qualität als Lewandowski. Im Topspiel gegen Leipzig gab es dafür 3 Punkte. Nun werden Comunio-Manager natürlich auf den zweiten Saisontreffer des 32-Jährigen hoffen. Mit ihren Käufen und Geboten verdoppelten sie seinen Marktwert schon mal innerhalb von sieben Tagen auf 4,3 Millionen. Heute Abend darf sich gebürtige Hamburger gegen Ex-Klub PSG beweisen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!