Foto: imago images/Pressefoto Baumann
Stuttgarts defensiver Shootingstar machte zuletzt auch offensiv von sich reden. Gleiches gilt für die TSG Hoffenheim und alle Stürmer außer Kramaric. Aus Köln sind zwei günstige Derbysieger am Start.

Salih Özcan, 1. FC Köln, 3.280.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 56,2 %
Neben einem Marktwertgewinner des Monats rief Salih Özcan im Derby gegen Borussia Mönchengladbach (4:1) eine Topleistung ab. Nach dem Treffer eine Woche zuvor in Mainz stehen für zwei Spiele nun 14 Comunio-Punkte im Portfolio des gebürtigen Kölners. 3,28 Millionen können da durchaus noch auf den Tisch gelegt werden.

Zumal davon auszugehen ist, dass Trainer Steffen Baumgart den 23-Jährigen erstmal im Team lassen wird – trotz Rückkehr von Ellyes Skhiri. Mit Bielefeld und Augsburg folgen machbare Aufgaben für die Domstädter. Özcan, der vom Vertrauen des Trainers profitiert und von diesem nach dem Rheinderby ein extra Lob erhielt, kann sich nun auf der Doppelsechs festspielen.


Munas Dabbur, TSG Hoffenheim, 3.580.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 56,3 %
Nach längerer Flaute konnte Munas Dabbur am 12. Spieltag seinen zweiten Saisontreffer markieren. In Fürth stand er nun zum zweiten Mal in Folge in der Startelf. Beim 6:3 in Franken konnte er sich allerdings nicht in die Torschützenliste eintragen. 4 Comunio ließen den Marktwertaufschwung des Israelis dennoch anhalten.

Weil sich mit Ihlas Bebou (3 Tore) und Georginio Rutter (2 Tore, siehe unten) gleichzeitig zwei andere TSG-Stürmer in den Fokus schossen und Andrej Kramaric nach seiner Kopfverletzung gegen Frankfurt in die Startelf zurückkehren dürfte, wird es dennoch eng für Dabbur. Er könnte demnächst wieder die Joker-Rolle übernehmen. Ausgemacht ist dies aber noch nicht. Comunio-Manager sollten hier die voraussichtlichen Aufstellungen im Blick haben.

Marktwertverlierer der Woche – KW 48: Bensebaini, Burkardt und Co. - Augen zu und durch?

Neben den beiden Spielern im Bild finden sich zwei hochkarätige Stürmer aus Frankfurt und Wolfsburg unter den Flops wieder. Wir sagen euch, auf wen wir weiter setzen und wen wir abgeben würden.

weiterlesen...

Hiroki Ito, VfB Stuttgart, 4.300.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 56,4 %
Als eine Überraschung der letzten Wochen fand sich Hiroki Ito am Dienstag bereits mit einigen Comunio-Größen unter den absoluten Marktwertgewinnern des Monats wieder. Durch die Ausfälle in der Abwehr des VfB Stuttgart eröffnete sich für ihn die Chance, sich festzuspielen. Der Japaner nutzte sie, lief sechsmal von Beginn an auf und soll bald für 500.000 Euro fest verpflichtet werden.

Erstmal geht es aber am Samstag mit dem Heimspiel gegen Hertha und deren neuen Trainer und Ex-Stuttgarter Tayfun Korkut weiter. Interessant dabei zu sehen, ob Ito dem wohl wieder einsatzbereiten Linksfüßer und direkten Konkurrenten Marc-Oliver Kempf (Oberschenkelprobleme) weichen muss. Alternativ könnte dieser auch zentral übernehmen und Waldemar Anton verdrängen. Für Ito gilt: Bleibht er im Team, sind 4,3 Millionen ok. Wenn nicht, sollten Comunio-Manager über einen Verkauf nachdenken.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Georginio Rutter, TSG Hoffenheim, 4.810.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 73,6 %
Stand heute hat Ihlas Bebou im Wochenvergleich mit 2,06 Millionen die größte absolute Steigerung vorzuweisen. Das zweitgrößte relative Plus liegt bei Mannschaftskollege Georginio Rutter vor. Der Franzose scheint sich langsam akklimatisiert zu haben und dürfte den Reservistenstatus mit seinen Saisontreffern zwei und drei endlich hinter sich gelassen haben.

Mit 17 Zählern schaffte es der Rutter natürlich in die Elf des Spieltags. Als Teil eines der torgefährlichsten Teams der Bundesliga (27 Tore) kann auch für fast 5 Millionen durchaus auf den 19-Jährigen gesetzt werden. Trotzdem müssen natürlich weitere persönliche Erfolgserlebnisse hinzukommen.

Absolute MW-Gewinner des Monats – November: Skhiri und Co. starten wieder durch

Neben Kölns Antreiber kehrte auch ein Leverkusener Stürmer in die Startelf zurück. Wieder am Start ist vor dem Spitzenspiel auch der wohl wichtigste Dortmunder. Ein VfB-Duo findet sich ebenfalls im Quintett der Spieler mit den größten Steigerungen des Monats wieder.

weiterlesen...

Marvin Schwäbe, 1. FC Köln, 1.370.000, Tor, Steigerung gegenüber Vorwoche: 372,4 %
Sollte Timo Horn mal ausfallen, müsse man sich keine Sorgen machen. Dies ließ Trainer Steffen Baumgart vor rund einem Monat verlauten. Nun ist es soweit: Der Stammkeeper muss mit einer Knieverletzung passen. Marvin Schwäbe, der bereits zweimal im DFB-Pokal an durfte, hütet bis zum Jahreswechsel den Kasten des 1. FC Köln.

Sein großes prozentuales Plus basiert vor allem auf dem geringen Ausgangswert von 160.000. 4 Comunio-Punkte dürften den Aufschwung aber weiter befeuert haben. Nach dem 4:1 im Rheinderby hat Schwäbe das Momentum auf seiner Seite. Wir gehen beim 26-Jährigen von einem Anstieg bis etwa 2 Millionen aus. Folgen am 14. und 15. Spieltag Topleistungen, ist sogar noch mehr drin.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!