Foto: imago images/Laci Perenyi
Neben Bayerns Zirkzee könnte sich ein weiterer bekannter Comunio-Akteur aus Stuttgart neu orientieren – und dann eher uninteressant werden. Zwei Abwehrspieler mit Punkte-Potenzial steigerten sich ohne Wechselambitionen.

Stand der Marktwerte: 29.12.2020

Marvin Friedrich, Union Berlin, 6.980.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 21,4 %
Nicht erst seit dieser Woche gehört Marvin Friedrich zu den teuersten Verteidigern bei Comunio. Nachvollziehbar, denn der 25-Jährige von Union Berlin zählte mit starken 73 Punkten zu den fünf besten Abwehrspielern der ersten 13 Spieltage.

Nach 10 und 11 Zählern zum Jahresabschluss ging es für Friedrich noch einmal um mehr als Fünftel nach oben. Nun muss er den Punkteschnitt von 5,62 in Bremen und dann gegen Wolfsburg und Leverkusen bestätigen.

Comunio-Top-5: Die punktbesten Torhüter nach 13 Spieltagen und ein klares Kriterium

Wir haben die bislang fünf besten Comunio-Keeper herausgesucht. Interessant dabei: Sie kommen aus allen Tabellenregionen. Die Anzahl der Gegentore spielt kaum eine Rolle. Die Quote der abgewehrten Bälle fällt umso mehr ins Gewicht.

weiterlesen...

Lukas Klostermann, RB Leipzig, 4.340.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 26,9 %
Vor einer Woche prophezeihten wir Lukas Klostermann an dieser Stelle weiteres Marktwertpotenzial. Und siehe da: Der Leipziger konnte sich weiter steigern und sogar unter den Tops halten. Nach seiner Athroskopie am Knie soll der seit dem 4. Spieltag nicht mehr eingesetzte“Klosti“ laut Julian Nagelsmann im neuen Jahr wieder zur Option werden.

In den kommenden Tagen dürfte der 24-Jährige vorerst ein zwischenzeitliches Marktwertmaximum erreichen. Dann wird vieles von seinen Einsatzzeiten abhängen. Dass der Nationalspieler zu punkten imstande ist, zeigte er mit 115 und 112 Zählern in den vergangenen beiden Spielzeiten.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Dominik Szoboszlai, RB Leipzig, 19.010.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 33,3 %
Früher oder später wird Klostermann gemeinsam mit Dominik Szoboszlai auflaufen. Der Ungar steigerte sich nach seiner Listung am 18. Dezember schnell unter die absoluten Marktwertgewinner und konnte in den letzten Tagen weiter zulegen – bekanntlich nicht unüblich bei Neuzugängen. Abwärts dürfte es spätestens gehen, wenn die Comunio-Manager am Samstag nicht mehr im Minus sein dürfen.

Zurzeit gilt trotz vorhandenen Talents: Der für 20 Millionen von Partnerklub Salzburg geholte 20-Jährige kostet viel zu viel. Nun heißt es, den richtigen Zeitpunkt einen Verkauf abzupassen. Ab sofort dürfen Angebote über dem Marktwert akzeptiert werden.

Comunio-Top-5: Die punktbesten Mittelfeldspieler nach 13 Spieltagen – Grifo is back

Wieder kein Münchner am Start. Drei der besten Mittelfeldspieler stehen bei Klubs zwischen Tabellenplatz 7 und 11 unter Vertrag. Immerhin stellt auch der BVB einen Akteur. Bei Schalke dürfte man sich über einen Abgang ärgern.

weiterlesen...

Joshua Zirkzee, Bayern München, 2.850.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 41,8 %
Lange nichts gehört von Joshua Zirkzee. Nachdem ihm mangelnde Mentalität vorgeworfen wurde, kam er seit dem 6. Spieltag nicht mehr zum Einsatz. Als Grund hierfür lässt sich auch eine zweimalige Quarantäne anführen. Nun könnte der Bayern-Youngster bald wieder in der Bundesliga zu sehen sein. Worüber seit längerem spekuliert wird, könnte in der am Wochenende startenden Transferperiode Realität werden: Zirkzee möchte als Leihspieler weitere Bundesligaerfahrung sammeln.

Unter anderem soll er in Köln gefragt sein. Ausgerechnet dort, wo der 19-Jährige das letzte Mal in der Bundesliga zum Einsatz kam. Hier könnte ihm allerdings die Rückkehr von Anthony Modeste einen Strich durch die Rechnung machen. Als neuester Kandidat für ein Engagement wurde nun Eintracht Frankfurt ins Spiel gebracht. Die Hessen können momentan nach derm Abgang von Bas Dost nach Brügge sowie der längeren Verletzungspause von Ragnar Ache mit Andre Silva nur einen fitten Mittelstürmer in ihren Reihen.


Erik Thommy, VfB Stuttgart, 2.860.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 58 %
Im Testspiel gegen den FC Liverpool hatte sich Erik Thommy einen Bruch des linken Ellenbogens zugezogen. Infolgedessen kam der aus Düsseldorf zurückgekehrte Außenbahnspieler in der Hinrunde nicht zum Einsatz. Inzwischen befindet sich wieder Training und könnte bald wieder Einsatzminuten sammeln.

Ob der 26-Jährige in dieser Saison noch in der Bundesliga aufläuft, kann dennoch nicht abschließend beantwortet werden. Aktuell wird nämlich über einen Wechsel zu Zweitligist Hamburger SV spekuliert. Bis es hier Spruchreifes gibt, wird Thommys Marktwert aber erstmal ansteigen. In den letzten sieben Tagen kam mehr als eine Million hinzu.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!