Foto: imago images/ motivio
Neben Leipzigs Stammkraft bauten zuletzt auch Kerem Demirbay und zwei von dessen Mannschaftskollegen ab. Ein Augsburger Stürmer musste nach erfolgreicher Phase mit der Bank Vorlieb nehmen.

Verletzte, erkrankte und gesperrte Spieler wurden außen vor gelassen.

Kerem Demirbay, Bayer Leverkusen, 5.780.000, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 15,4 %
Die defensiv ausgerichteten Formation, die Trainer Hannes Wolf in seinen ersten beiden Partien auf den Platz schickte, schien Kerem Demirbay einen längerfristigen Stammplatz bescheren. Anschließend setzte der Coach aber wieder auf mehr Angriffspower und bevorzugte dahinter in der Zentrale Charles Aranguiz und Exequiel Palacios.

Demirbay hingegen durfte zweimal nur als Joker ran. Eine große Puntkeausbeute gab es sowohl vorher als auch nachher nicht. Der Marktwert des zweifellos hochveranlagten Fernschützen ging deshalb zu Recht nach unten. Weitere Verluste sind nicht auszuschließen. Genauso könnte Demirbay nach der schwachen Leistung in München allerdings wieder in die Mannschaft rutschen.

Marktwertgewinner der Woche – KW 16: Dortmunder Doppel und ein Trio um die drei Millionen

Ein BVB-Duo steigert sich – und konkurriert nun. Zwei Abwehrspieler aus Hoffenheim und Leipzig gehen mit unterschiedlichen Vorzeichen in die letzten Spiele. In Wolfsburg setzt ein Ex-Nationalspieler Akzente.

weiterlesen...

Dani Olmo, RB Leipzig, 9.900.000, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 15,8 %
Wie demirbay musste auch Dani Olmo am 30. Spieltag auf der Bank Platz nehmen. In Köln kassierte Leipzig dann prompt eine Niederlage. Das 1:2 war sicher nicht direkt verbunden mit dem Außenvorlassen des Spaniers. Zumal dieser ab der 61. Minute noch mitwirkte. Dennoch dürfte Trainer Julian Nagelsmann gegen den VfB Stuttgart wieder von Beginn an auf Olmo setzen.

In den folgenden Partien könnte es hingegen anders aussehen. Möglich, dass Nagelsmann dann ob der verpassten Meisterschaft und der sicheren Qualifikation für die Champions League einigen Edelreservisten eine Bewähungschance einräumt. Comunio-Manager sollten sich für diesen Fall wappnen.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Lucas Alario, Bayer Leverkusen, 6.530.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 17,2 %
Wie Teamkollege Demirbay galt Lucas Alario unter Hannes Wolf zunächst als Gewinner. Beim 2:1 gegen Schalke erzielte der Argentinier seinen zehnten Saisontreffer und avancierte im Anschluss zum absoluten Marktwertgewinner der Woche. In den letzten beiden Spielen durfte er dann aber nur noch für ca. Zehn Minuten ran.

Weil sich auch Patrik Schick in der Sturmspitze zweimal nicht mit Ruhm bekleckerte, bleibt das Duell der beiden Mittelstürmer für den Endspurt offen. Momentan sieht es für das Spiel gegen Eintracht Frankfurt dennoch eher nach dem Tschechen aus. So oder so dürfte die Marktwertkurve von Lucas Alario erstmal weiter nach unten zeigen. Ändern könnte das wohl nur ein baldiger Torerfolg.

Die Gewinner des Mittwochs: Szalai, Gerhardt & Co. - jetzt schnell kaufen!
Adam Szalai von Mainz 05

Adam Szalai schießt endlich sein erstes Saisontor, Yannick Gerhardt hat den Faktor wieder drin: Das sind unsere Gewinner der Mittwochsspiele und Kaufempfehlungen bei Comunio!

weiterlesen...

Andre Hahn, FC Augsburg, 3.970.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 19,1 %
Torerfolge feiern konnte Andre Hahn zuletzt verhältnismäßig oft. Am 23., 25. und 27. Spieltag traf der Augsburger ins Schwarze. Danach folgte jedoch eine kleine Schwächephase mit nur einem Comunio-Punkt aus zwei Partien. In Frankfurt saß der 30-Jährige 90 Minuten lang auf der Ersatzbank. Klar, dass dies seine Attraktivität bei Comunio verringerte.

Am Freitagabend gegen den 1. FC Köln könnte er dennoch wieder beginnen. Am Ende der Englischen Woche könnte Trainer Heiko Herrlich rotieren. Zudem überzeugten Florian Niederlechner und Elfmeter-Fehlschütze Alfred Finnbogason nicht wirklich. Der Comunio-Countdown liefert euch um 19:30 Uhr die Aufstellungen zur Partie gegen die Geißböcke.


Demarai Gray, Bayer Leverkusen, 2.530.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 29,9 %
Demarai Gray, der mit seinem bislang einzigen Tor in die Bundesligakarriere startete und bereits vor dem Trainerwechsel unter Peter Bosz eine abfallende Formkurve aufwies, wurde von Hannes Wolf gar nicht mehr berücksichtigt. Auch wenn dieser die Ausbootung mit der großen Zahl an Offensivspielern erklärte: Mit seinem dreimaligen Tribünenplatz ist der Engländer weiter von der Startelf entfernt, als die meisten anderen Akteure.

Der rasante Marktwertverfall der Leihgabe von Leicester City kommt deshalb nicht überraschend. Schon vor zwei Wochen führte Gray die wöchentlichen Flops an. Auch die nun aufgerufenen 2,53 Millionen bieten immer noch Luft nach unten. Einzig eine überraschende Nominierung nach dem uninspirierten Auftritt von Leverkusen in München (0:3) könnte den Trend zeitnah umkehren.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!