Rückrundenvorschau TSG Hoffenheim

Foto: © imago images /Hartenfelser
Aus Comunio-Sicht bleibt der Kader der TSG Hoffenheim trotz schwachem Jahresende interessant. Vor allem mit Verteidigern und Stürmern lassen sich Punkte einfahren. Ein Angreifer wird sich verabschieden, ein anderer punktet vornehmlich in der Rückrunde.

Kaderwert: 70.290.000
Kaderpunkte: 603
Bester Spieler: Ozan Kabak (62 Punkte)

Die Situation bei der TSG Hoffenheim

Nach einem starken Saisonstart rangierte die TSG Hoffenheim nach zehn Spieltagen auf Platz vier. Vier Niederlagen und ein Unentschieden im Anschluss sorgten dann für einen elften Rang zum Jahreswechsel. Zu sehr verunsichern sollte die Negativserie allerdings nicht. Verloren wurde mit Bayern, Leipzig, Frankfurt und Wolfsburg gegen drei Topteams und die Mannschaft der Stunde vor der Winterpause.

In der Englischen Woche Ende Januar trifft das Team von Andre Breitenreiter mit Union, Stuttgart und Mönchengladbach auf machbare Aufgaben. Hier sind durchaus auch Comunio-Punkte drin.

Insgesamt performten die Sinsheimer, auch wenn das Jahresende und insgesamt sieben Niederlagen die Stimmung dämpften. 22 Gegentore befinden sich im annehmbaren Rahmen. Der beste Comunio-Akteur kommt mit Ozan Kabak (62 Punkte) aus der Abwehrreihe.

 

Verbesserungswürdig erscheint die Offensive (22 Treffer), wo Andrej Kramaric noch nicht alte Zeiten anknüpfen konnte. Der Kroate ist allerdings auch dafür bekannt, dass er erst in der Rückrunde auftrumpft. Am ehesten überzeugen konnte bislang Christoph Baumgartner. Neben großem Potenzial weist er bereits 61 Punkte auf. Zudem ging er mit zwei persönlichen Erfolgserlebnissen und 22 Punkten aus zwei Spielen in die Winterpause.

Ein vorderster Front eingesetzt, könnte Baumgartner demnächst mit einem neuen Sturmpartner auflaufen. Comunio-Marktwertgewinner Kasper Dolberg wurde mit einigen Hoffnungen aus Nizza ausgeliehen. Im Gegenzug dürfte Comunio-Marktwertverlierer Georginio Rutter der TSG Hoffenheim zeitnah den Rücken kehren und zu Leeds United in die Premier League wechseln.

Neben Dolberg buhlen Munas Dabbur und mittelfristig der nach Knieverletzung wieder einsatzbereite Ihlas Bebou um den Startplatz im Sturm. Rückt Baumgartner wie inm Test gegen Servette Genf zurück, könnten auch zwei der drei Stürmer beginnen.


Bitter stößt der Ausfall von Grischa Prömel (Fraktur des Knöchels) auf. Ihn können die günstigen Sebastian Rudy (570.000) oder Angelo Stiller im Mittelfeld ersetzen. Ansonsten bietet der Kader der Sinsheimer einige interessante Personalien. Die Außenbahnspieler Robert Skov und Angelino hatten wie Kramaric in der Vergangenheit immer wieder starke Phasen bei Comunio.

Mögliche Stammaufstellung der TSG Hoffenheim

Baumann – Kabak, Vogt, Nsoki (Akpoguma) – Skov, Geiger, Stiller (Rudy), Angelino – Kramaric – Dolberg (Dabbur), Baumgartner

Das sagten wir vor der Saison

Tendenz Europa, aber eher oberes Mittelfeld – so lautete die Prognose von ComunioMagazin im vergangenen Sommer. Platz elf und sieben Punkte Rückstand auf den sechsten Rang zeigen immer noch in diese Richtung.

Player to watch

Trotz der Dolberg-Verpflichtung kann Preis-Leistungs-Knüller Munas Dabbur als interessante Personalie eingordnet werden. 3,9 Punkte pro Spiel bei einem Marktwert von 3,53 Millionen – für seine Ausbeute ist der Israeli vergleichsweise günstig und einen Versuch wert.

Im Blick behalten werden sollte auch 12-Millionen-Transfer Stanley Nsoki. Der Innenverteidiger, der vom FC Brügge kam, hat die Eingewöhnungszeit hinter sich, die Nase wohl vor Akpoguma und kostet nur 790.000. Kurzfristig sollte allerdings geschaut werden, ob dem 23-Jährigen nach Auswechslung im Testspiel gegen Genf eine Pause droht.

Prognose

Wir trauen dem Kader der TSG Hoffenheim durchaus zu, weiter stabil zu performen. Allerdings kamen die Auftritte in der Vergangenheit häufig uninspiriert daher. Hier muss Trainer Breitenreiter das richtige Rezept finden. Comunio-Potenzial ist punktuell wie oben beschrieben definitiv vorhanden. In der Bundesliga dürfte die Saison angesichts der unantastbaren Riege an Topteams, die durch den SC Freiburg und Union Berlin ergänzt wird, im Mittelmaß enden.

Bisherige Transferaktivitäten der TSG Hoffenheim

Zugänge: Kasper Dolberg (OGC Nizza, Leihe)

Abgänge: /