Foto: imago images/Matthias Koch
Zwei Bayern sind trotz Wechselgerüchten gefragt. Gleiches gilt für Neuzugänge von Eintracht und Wolfsburg. Ein Frankfurter könnte sich der Bundesliga-Konkurrenz anschließen, was seinen Marktwert erhöht.

Im Gegensatz zum Ranking der relativen Marktwertgewinner der Woche, in dem die Spieler mit den höchsten prozentualen Steigerungen aufgeführt sind, liegen dieser Bestenliste die absoluten Marktwertgewinne zugrunde.

Leon Goretzka, Bayern München, 14.280.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 2.200.000
Immer wieder kamen in diesem Sommer Gerüchte auf, Leon Goretzka würde Bayern München verlassen. Kürzlich sah es dann eher nach einem Verbleib beim Rekordmeister aus. In der Comunio-Gerüchteküche vom gestrigen Abend berichteten wir dann erneut von einem Stocken der Verhandlungen und dem Knackpunkt Gehalt.

Möglich immer noch, dass sich der Mittelfeldspieler nach England oder Spanien verabschiedet – vielleicht dann aber auch erst ablösefrei im Sommer 2022. Die Hängepartie scheint die Comunio-Manager jedenfalls nicht nachhaltig zu verunsichern. Sie investierten zuletzt wieder in den 26-Jährigen und erhöhten seinen Marktwert in sieben Tagen um 2,2 Millionen.

Marktwertverlierer der Woche – KW 29: Die Gründe für den Abschwung bei Kruse und Co.

Neben Max Kruse erwischte auch andere Hochkaräter in dieser Woche der Marktwertverfall bei Comunio. Bei einigen gibt es gute Gründe, bei anderen müssen sich Comunio-Manager keine großen Gedanken machen.

weiterlesen...

Jesper Lindström, Eintracht Frankfurt, 11.640.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 2.250.000
Ob es zum Saisonauftakt für Startelf reicht, lässt sich noch schwer voraussagen. Jesper Lindström machte jedenfalls bereits mit einem Testspiel-Treffer auf sich aufmerksam. Hier lief der etatmäßige Mittelfeldspieler übrigens als Sturmspitze auf. Die Flexibilität könnte ihm auch bei Comunio zugutekommen.

Lindström fand sich bereits unter den prozentualen Comunio-Marktwertgewinnern der Woche wieder. Der Mindestpreis steigerte sich aber wohl weniger aufgrund der sportlichen Qualitäten des Dänen, sondern vielmerh aufgrund der üblichen Mechanismen bei Neuzugängen. Mittelfristig sollte es bei Lindström deshalb wieder abwärts gehen. Die Hälfte des aktuell aufgerufenen Preises scheint zum Saisonstart realistisch und dem Niveau des 21-Jährigen angemessen.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Thomas Müller, Bayern München, 17.120.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 2.420.000
Der zweite Münchner im Ranking dürfte dem FC Bayern in jedem Fall erhalten bleiben. Thomas Müller möchte unter Julian Nagelsmann wie immer als Mentalitätsspieler vorangehen und für die zehnte Meisterschaft in Folge sorgen – Comunio-Punkte inklusive.

Mit 17,12 Millionen erreichte der Ur-Bayuware nun einen zwischenzeitlichen Marktwert-Peak. Möglicherweise ist für Sommerpausen-Spekulanten nun der Zeitpunkt für einen Verkauf gekommen. Allerdings laden 201 und 192 Comunio-PUnkte in den vergangenen beiden Spielzeiten auch zum Behalten des 31-Jährigen ein.

Wolfsburg-Neuzugang Lukas Nmecha im Check: Zurück, aber besser!

Vor zwei Jahren war Lukas Nmecha schon einmal beim VfL Wolfsburg. Jetzt kehrt der U21-Europameister dauerhaft zurück - und hat sich inzwischen enorm verbessert. 

weiterlesen...

Filip Kostic, Eintracht Frankfurt, 12.360.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 3.330.000
Filip Kostic gilt ebenfalls als absoluter Punktehamster bei Comunio. Seine Attraktivität steigerte sich nun wie gewöhnlich durch Wechselgerüchte. Der Serbe soll bei Fredi Bobic und Hertha BSC auf dem Zettel stehen. Gleichzeitig steht auch ein Abgang nach Italien im Raum, weshalb die Comunio-Manager die Transfergerüchte im Auge behalten sollten.

Im Wochenvergleich steht so oder so ein Plus von 3,33 Millionen zu Buche. Bringt Kostic seine Torgefährlichkeit aus der Mitte der vergangenen Saison in der Bundesliga wieder konstant auf den Platz, kann er den nun recht hohen Wert rechtfertigen.


Lukas Nmecha, VfL Wolfsburg, 13.090.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 6.090.0000
Lukas Nmecha kann trotz unbestrittenen Potenzials als überteuert angesehen werden. Der Torschützenkönig der U21-Europameisterschaft, wo er mit dem DFB-Team den Titel holte, steigerte sich nach seinem Einstieg bei 7 Millionen um satte 6,09 Millionen. Tortzdem muss er erstmal an Wout Weghorst vorbeikommen, sollte dieser in Wolfsburg bleiben.

Vielleicht gibt ihm ja der jüngere Bruder Auftrieb, der sich jüngst ebenfalls den Wölfen anschloss. Zudem könnte Trainer Mark von Bommel Nmecha auf den Außenbahnen einsetzen. Mehr zum 22-Jährigen, der in belgischen Liga für Anderlecht in 31 Partien 14 Tore erzielte, lest ihr in unserem Comunio-Check.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!