Foto: imago images/Picture Point LE
Neben einem Rechtsverteidiger verliert auch ein vielversprechendes Sturmtalent aus Leipzig an Wert. Ein Dortmunder ist zum zweiten Mal in Folge vertreten. Hinzu kommen Neuzugänge von Stuttgart und Bielefeld.

Verletzte und erkrankte Spieler wurden außen vor gelassen.

Brian Brobbey, RB Leipzig, 5.660.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 15,3 %
Dass Brian Brobbey von Mino Raiola vertreten wird, könnte als Indiz für das große Potenzial des 19-Jährigen gewertet werden. Vor dieser Spielzeit brachte der bekannte Spielerberater den Mittelstürmer in Leipzig unter. Hier soll das Sturmjuwel zu einem Topmann reifen. Der gebürtige Amsterdamer stammt aus der Jugendabteilung von Ajax.

In der vergangenen Spielzeit kam Brobbey für die Niederländer bereits einmal in der Champions League und zwölfmal in der Eredevisie (drei Tore, eine Vorlage) zum Einsatz. Im Schatten von Andre Silva und Co. dürfte er beim Vizemeister erstmal als Joker fungieren. Keine schlechte Rolle für den gleichzeitig aber noch überteuerten Neuzugang.


Lukas Klostermann, RB Leipzig, 3.710.000, Abwehr, Verlust gegenüber Vorwoche: 15,7 %
Lukas Klostermann kann sich eines Platzes in der Startelf ebenfalls nicht sicher sein. Er duelliert sich hinten rechts mit Nordi Mukiele. Möglicherweise resultierte der zwischenzeitlich hohe Marktwert des 23-fachen deutschen Nationalspielers aus den zwischenzeitlichen Gerüchten um einen Transfer zu Real Madrid. Carlo Ancelotti weiß schon, was gut ist.

Aktuell sieht es eher so aus, als würde der 25-Jährige unter Trainer Jesse Marsch in die neue Saison starten. Bei einem Vertrag bis 2024 müssten Interessenten wohl auch vergleichsweise tief in die Tasche greifen. Comunio-Manager bekommen Klostermann, der auch innen und sogar links verteidigen kann, nun für angemessene 3,71 Millionen.

Marktwertgewinner des Monats – Juli: Vier Offensivstars und ein Gewinner der Vorbereitung

Neben Wolfsburg Knisper findet sich ein weiterer Topstürmer aus Leipzig unter den gefragtesten Akteuren im Juli. Ebenfalls deutlich steigern konnten sich ein Flügelsprinter und ein unerwartet starker Rückkehrer.

weiterlesen...

Florian Müller, VfB Stuttgart, 3.120.000, Tor, Verlust gegenüber Vorwoche: 15,9 %
Nach seinem bundesligainternen Wechsel zum VfB Stuttgart ging es für Florian Müller erstmal nach oben. Gute Leistungen in Freiburg, wohin er von Mainz 05 ausgeliehen war, steigerten zuvor seinen sportlichen Stellenwert. Beim VfB will er nun den nächsten Schritt machen.

Etwas mehr als 3 Millionen entsprechen nun auch wieder dem Niveau des Keepers. Im Marktwert-Ranking der Torhüter belegt er als viertbester Schlussmann der letzten Saison (93 Comunio-Punkte) den zehnten Rang.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Janni Serra, Arminia Bielefeld, 3.010.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 17,5 %
Nach 92 Spielen und 32 Toren in der 2. Bundesliga sowie dem verpassten Aufstieg mit Holstein Kiel schlug Janni Serra im Sommer ein neues Kapitel auf. Bei Arminia Bielefeld dürfte demnächst das Bundesliga-Debüt folgen. Im Sturm der Ostwestfalen muss sich der 23-Jährige aber erst einmal durchsetzen.

Fabian Klos wird seinen Platz kaum freiwillig räumen. Hinzu kommen mit Bryan Lasme und Florian Krüger zwei weitere Neue als Konkurrenten. Obwohl die Chancen für den Auftakt gegen den SC Freiburg nicht schlecht stehen, sind 3 Millionen nach dem 17,5-prozentigen Minus immer noch etwas zu hoch angesetzt.

Marktwertgewinner der Woche – KW 31: Viel Potenzial und zwei (zu) teure Sommertransfers

Drei Edelreservisten machten in der Vorbereitung aus unterschiedlichen Gründen auf sich aufmerksam. Auch hier funkt allerdings Corona dazwischen. Zwei teure Stürmer sollten mit Vorsicht genossen werden.

weiterlesen...

Thomas Delaney, Borussia Dortmund, 3.120.000, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 21 %
Dortmunds Königstransfer steigert sich fortlaufend. Thomas Delaney hingegen befindet sich nach seinem Auftritt unter den Marktwertverlierern der letzten Woche weiter auf dem absteigenden Ast. Grund: Der Däne, der mit seiner Nationalmannschaft das Halbfinale der Europameisterschaft unglücklich gegen England verloren hatte, könnte sich noch verabschieden. Auch um dem Gedränge im hochkarätig besetzten Mittelfeld des BVB zu entgehen.

Sollte der 29-Jährige seinen 2022 auslaufenden Vertrag nicht doch noch verlängern, steht ein Transfer in die Premier League als wahrscheinlichste Option im Raum. Die Comunio-Manager scheinen mit einem Abgang zu rechnen und reduzierten Delaneys Marktwert mit ausbleibenden Geboten und Verkäufen um 21 Prozent oder 830.000.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!