Transfergerüchte: Stuttgarts Konstantinos Mavropanos wird wohl von Atletico Madrid umworben

Foto: ©imago images/ HMB-Media
Mavropanos wird von einem Topklub umworben. Moukoko kommentiert Spekulationen. Zwei Wolfsburger sollen verlängern – oder könnten im Januar gehen. Bei Freiburg gibt es ebenfalls zwei Abschiedskandidaten. Die Transfergerüchte des Tages!

Mavropanos nach Madrid?

Trainer Bruno Labbadia dürfte kaum an einem Abschied interessiert sein. Transfergerüchte um Stuttgart Konstantinos Mavropanos gibt es dennoch. Der Grieche soll bereits seit längerem von Atletico Madrid umworben werden. Nun sollen die spanischen Hauptstädter das Interesse erneuert haben. Dies berichtet die Bild. Der VfB würde so einen der zehn besten Abwehrspieler der Hinrunde verlieren.

In der am 1. Januar startenden Transferperiode dürfte es spannend werden. Für einen Wechsel müssten die Madrilenen wohl allerdings über zehn Millionen Euro auf den Tisch legen und die Schwaben zudem Ersatz finden. Bei einem anderen Leistungsträger steht hingegen die Verlängerung vor der Tür.

Schlotterbeck auch bei Schalke auf dem Zettel?

Nach Mainz 05 und dem VfL Bochum erweitert laut Bild wohl Schalke 04 die Liste der Interessenten an Keven Schlotterbeck. Die Königsblauen haben in der Abwehr mit Verletzungen zu kämpfen. Freiburgs Innenverteidiger, der in der Hinrunde nur zwei Kurzeinsätze verzeichnen konnte, sollen wohl keine Steine in den Weg gelegt werden. Möglicherweise wird er auch verliehen. In jedem Fall befeuern die Transfergerüchte den Comunio-Marktwert des 25-Jährigen.

Verlässt Sallai den SC Freiburg?

Mit Roland Sallai ranken sich um einen weiteren Freiburger Transfergerüchte. Roland Sallai, bis 2025 im Breisgau gebunden, kam in der aktuellen Spielzeit seit dem 6. Spieltag nur selten und zuletzt als Einwechselspieler zum Zuge. Allerdings fehlte der Ungar auch einige Partien verletzt. Gleichwohl dürfte es schwer werden, auf den Außenbahnen an Vincenzo Grifo und Ritsu Doan vorbeizukommen. Offensiv haben befinden sich zudem einige andere Akteure auf Augenhöhe.

Möglich deshalb, dass sich Sallai wie kolportiert Gedanken über Luftveränderung macht. Mit Lazio Rom wird nun nach dem FC Sevilla sowie der AC Florenz von der Gazzetta dello Sport eine weitere mögliche Zieladresse genannt. Laut der italienischen Sportzeitung soll Freiburg 20 Millionen Euro für den 25-Jährigen aufrufen. Kaum vorstellbar, dass die Römer diese Summe bedienen werden.

Puchacz: Durchbruch bei Union – oder doch Wechsel?

Vor einigen Tagen beschrieben wir Tymoteusz Puchacz als Geheimtipp für Comunio. Anschließend unterstrich der Pole seine aufzeigende Formkurve im Testspiel gegen St. Pauli. Comunio-Managern, die un in den 23 Jahre alten Linksverteidiger investieren, könnte allerdings Panathinaikos Athen mittelfristig einen Strich durch die Rechnung machen. Die Griechen sollen laut Kicker an einer Leihe plus Kaufoption interessiert sein. In Frankreich berichtet die L’Equipe vom RC Straßburg als möglichem Abnehmer. Auch der FC Venedig steht im Raum. Vorher darf sich Puchacz aber in der Vorbereitung der Eisernen beweisen. Sollte er schlussendlich wechseln, dürfte dies einem Comunio-Marktwertverlierer der Woche zugutekommen.


Neuer Stürmer für Mönchengladbach?

Borussia Mönchengladbach muss wie bereits häufiger berichtet auf auslaufende Verträge in der Offensivabteilung reagieren. Sollten Marcus Thuram und Co. ihre Verträge nicht verlängern, muss Ersatz her. Der mexikanische Fernsehsender TV Azteca will nun von einem Werben um WM-Teilnehmer Alexis Vega erfahren haben. Der Stürmer von Chivas Rayadas de Guadalajara ist 1,73 Meter groß, 25 Jahre alt und in der Offensive vielseitig einsetzbar. Sein Marktwert wird von transfermarkt.de auf acht Millionen Euro taxiert.

Bayern: Pavard-Nachfolger aus Frankreich?

Laut der Münchner tz beschäftigt sich Bayern München Malo Gusto von Olympique Lyon. Der Rechtsverteidiger könnte dem abwanderungswilligen Benjamin Pavard folgen. Zuletzt hatten vermeintlich bereits Borussia Dortmund und weitere europäische Topklubs die Fühler nach dem 19-Jährigen ausgestreckt.

Transfergerüchte: Moukoko äußert sich

„Glaubt nicht alles was in der Zeitung“, so lautet die wichtigste Botschaft eines Statements, dass Youssoufa Moukoko als Reaktion auf eine Meldung der Bild-Zeitung bei Instagram veröffentlichte. Das Blatt hatte zuvor vermeldet, dem 18-Jährigen seien sechs Millionen Euro Jahresgehalt nicht genug. Es ist davon auszugehen, dass im Januar Klarheit in die Sache kommen wird. Die zweite Saisonhälfte wird Moukoko ohnehin für den BVB bestreiten. „Mein voller Fokus liegt auf der Rückrunde“, so der sechsfache Torschütze.

Verlassen Otavio und Marmoush den VfL Wolfsburg?

Der Kicker vermeldet schwierige Verhandlungen des VfL Wolfsburg mit Paulo Oavio und Omar Marmoush. Beide Spieler sind nur noch bis zum Sommer gebunden. Beide Spieler möchte der Klub gerne halten, was jedoch aus unterschiedlichen Gründen nicht fix. Bei Comunio-Marktwertverlierer Marmoush hängt eine Verlängerung angeblich an Gehaltsforderungen von vier Millionen Euro – plus Handgeld. Otavio könnte mit 28 Jahren noch einmal eine neue Herausforderung suchen. Sollten Verlängerungen im Januar nicht zustandekommen, stehen Verkäufe im Raum. Nur so könnte Wolfsburg noch Ablösen erzielen.