Foto: imago images/Laci Perenyi
Neben Amiri rangiert ein weiterer Mittelfeldspieler aus Leverkusen unter den größten Flops. Auch der Kapitän des kommenden Gegners ist dabei. Bei Bayern findet ein Flügelspieler noch nicht richtig in die Spur.

Verletzte, erkrankte und gesperrte Spieler wurden außen vor gelassen.

Kerem Demirbay, Bayer Leverkusen, 3.810.000, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 17 %
Durch seine Pass- und Abschlussstärke gilt Kerem Demirbay eigentlich seit jeher als Comunio-Größe. Auch in dieser Spielzeit lesen sich die Werte mit einem Tor und 4,33 Punkten im Durchschnitt nicht so schlecht. Zuletzt wurde allerdings die zweimalige Joker-Rolle des Linksfüßers zum Makel. Er gehörte zu den Verlierern des 8. Spieltags.

Dass dabei 4 und 3 Punkte zustandekamen, darf als Pluspunkt gewertet werden. Die nach dem Abschwung aufgerufenen 3,81 Millionen bieten nun schon fast wieder Anlass zur Verpflichtung. Comunio-Manager sollten das heutige Europa-League-Spiel und mögliche Folgen für die Startelf im Blick haben. Mehr dazu am Freitag im Comunio-Countdown.

Marktwertgewinner der Woche – KW 48: Zwei Premier-League-Leihgaben und ein Eintracht-Duo

Zwei Akteure von Tottenham und Liverpool zeigten am Wochenende endlich, was sie drauf haben. Gleiches gilt auch für zwei Frankfurter, von denen in naher Zukunft allerdings nur an einer daran anknüpfen können wird.

weiterlesen...

Douglas Costa, Bayern München, 5.720.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 17,2 %
Kurz vor Wechselfrist als Außenbahn-Backup verpflichtet, konnte Douglas Costa bislang noch keinen Spiel seinen Stempel aufdrücken. Muss er in der ihm zugedachten Rolle vielleicht auch gar nicht. Dennoch darf der Marktwert bei Comunio immer noch als zu hoch eingestuft werden.

Weil mit Leroy Sane, Kingsley Coman und Serge Gnabry wieder alle weiteren Flügelsprinter zur Verfügung stehen, dürfte es mit dem Brasilianer weiter abwärts gehen. Seine aktuelle Bilanz: 11 Punkte aus vier Spielen und nun ein Wochen-Minus von 1,19 Millionen.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Dedryck Boyata, Hertha BSC, 3.140.000, Abwehr, Verlust gegenüber Vorwoche: 18,4 %
In seiner ersten Saison überragte Herthas Abwehrchef mit starken Auftritten. Vor dieser Spielzeit wurde er dann sogar zum Kapitän befördert. Die durchgewachsene Gesamtleistung seiner Mannschaft konnte er im Anschluss aber nur bedingt beeinflussen. Die eigenen Leistungen zu Saisonbeginn sorgten bei Comunio-Managern ebenfalls nicht für Luftsprünge.

Am 6. und 7. Spieltag folgten dann mit 6 und 7 Punkten zwei Lichtblicke. Diese führten auch zu einem Anstieg des Mindestpreises über die 4-Millionen-Marke. Ein Minuspunkt beim 2:5 gegen Borussia Dortmund fungierte nun als Dämpfer. Nach dem Spiel in Leverkusen steht das Hauptstadtderby gegen Union Berlin und Comunio-Marktwertgewinner Taiwo Awoniyi auf dem Programm.

Frag' Comunio: Welche Abwehrspieler haben das meiste Potenzial?

Am Montag konntet ihr wieder eure Fragen via Instagram stellen. Dabei ging es unter anderem um Verteidiger, Bensebaini, Kruse, Cunha, Sancho, Gonzalez und Kramaric. Hier sind die Antworten der Redaktion.

weiterlesen...

Justin Kluivert, RB Leipzig, 2.910.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 19,8 %
Bei Justin Kluivert ist die Lage ähnlich wie jene von Douglas Costa: Leihweise aus der italienischen Serie A gekommen, konnte der Niederländer noch nicht so richtig brillieren. Wie Costa wurde auch er unter der Woche in der Champions League eingewechselt. Am Wochenende steht wohl erneut ein Bankplatz auf dem Spielberichtsbogen.

Alles in allem 0 Comunio-Punkte sprechen aktuell gegen den Sohn des ehemaligen Topstürmers Patrick Kluivert. Erst wenn der 21-Jährige Zählbares zustandebringt wird es wieder aufwärts gehen. Wer mindestens zwei offensive Außen aus dem Leipziger Kader in seinen Reihen hat, kann den 21.Jährigen zumindest auf die Bank setzen.


Nadiem Amiri, Bayer Leverkusen, 4.450.000, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 20,8 %
Nadiem Amiri führt unsere Liste als einziger einsatzfähiger Akteur mit einem Verlust von mehr als einem Fünftel an. Absolut ging sein Marktwert in den letzten sieben Tagen um 1,17 Millionen nach unten. 4,45 Millionen erscheinen bei ihm nun auf der Preisanzeige.

Dabei steht es um die Perspektiven des ehemaligen Hoffenheimers eigentlich gar nicht so schlecht. Mit fünf Startelfeinsätzen in Folge und einhergehenden fünf Siegen der Werkself scheint seine Position momentan gesichert. Kritisieren lässt sich jedoch die persönliche Punktausbeute. 24 Zähler aus acht Partien werden dem Marktwert des 24-Jährigen nicht gerecht. Der Spielplan hingegen spricht für Amiri und seine Leverkusener.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!