Foto: imago images/ SVEN SIMON / Sebastian El-Saqqa / Firo Sportphoto / Pool
Neben Bayerns enttäuschenden EM-Startern verlieren auch zwei BVB-Stars deutlich an Wert – aus guten Gründen. Ebenfalls mit dabei sind ein Antreiber aus Leverkusen sowie Augsburgs potenzieller Topstürmer.

Leroy Sane, Bayern München, 9.810.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 19,5 %
Leroy Sane dürfte sich mittlerweile im Urlaub befinden. Für die deutsche Nationalmannschaft und den Außenstürmer vom FC Bayern München endete die Europameisterschaft bekanntlich im Viertelfinale gegen England. Am eingewechselten Sane lag dies kaum. Jogi Löw schickte den Linksfüßer, der im Mai zu den Comunio-Marktwertgewinnern des Monats gehörte, erst in der 87. Minute auf den Rasen.

Insgesamt verkaufte sich der mit großem Potenzial ausgestattete Sane bei der EM dennoch deutlich unter Wert. Möglicherweise auch falsch eingesetzt vom Bundestrainer. Vielleicht bringt Julian Nagelsmann den 25-Jährigen bei Bayern zur neuen Saison wie einige andere veranlagte Akteure ja endlich in die Erfolgsspur. Die Comunio-Manager scheinen erstmal ernüchtert und ließen den Mindestpreis des Königstransfers von 2020 mit ihren Aktivitäten in den siebenstelligen Bereich absinken.


Dan-Axel Zagadou, Borussia Dortmund, 2.330.000, Abwehr, Verlust gegenüber Vorwoche: 19,7 %
Ebenfalls um fast ein Fünftel ging es bei Dan-Axel Zagadou abwärts. Der Franzose vom BVB befindet sich nach Knieoperation immer noch in der Reha. Das Comeback des zwischenzeitlich gemeinsam mit Youssoufa Moukoko zum Marktwertgewinner aufgestiegenen Innenverteidiger verzögert sich deshalb.

Den Vorbereitungsstart verpasst Zagadou in jedem Fall. Für den Saisonauftakt am 14. August wird es eng. Jeweils Argumente gegen einen Kauf bei Comunio. Der 22-Jährige sollte erst wieder verpflichtet werden, wenn ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist.

Lucas Hernandez, Bayern München, 5.490.000, Abwehr, Verlust gegenüber Vorwoche: 22,3 %
Mit Dayot Upamecano verzögert sich die Ankunft eines Konkurrenten bzw. Nebenmanns für die Innenverteidigung nun wohl endgültig. Lucas Hernandez wird nach dem früheren EM-Aus des französischen Teams gegen die Schweiz ebenfalls später aber möglicherweise früher als gedacht einsteigen. Als verbliebener Linksfüßer könnte er den Part von David Alaba in der Abwehrkette von Nagelsmanns Bayern übernehmen.

Insgesamt eigentlich gute Vorzeichen beim 25-jährigen Weltmeister. Trotzdem steht bei Comunio fast ein Viertel Marktwertverlust zu Buche. Vielleicht irritierte die Manager die Nebenrolle, die Hernandez bei der Euro trotz Engpasses auf der ihm zugedachten Linksverteidigerposition spielte. Es sieht so aus, als würde er die Sommerpause nach hoher Belastung gut gebrauchen können. Danach könnte er in alter Frische zum Schnäppchen werden.

Comunio-Gerüchteküche: Konkretisierung bei Upamecano und Silva

Bei Bayerns Neuverpflichtung und Frankfurts Goalgetter bewahrheiten sich die Gerüchte. Ein Münchner soll nun neben spanischen auch bei einem englischen Topklub auf der Liste stehen. Leverkusen hat wohl einen bei Comunio bekannten Innenverteidiger im Blick.

weiterlesen...

Exequiel Palacios, Bayer Leverkusen, 2.970.000, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 22,9 %
Unter Übergangstrainer Hannes Wolf spielte sich Exequiel Palacios nach langer Zeit der Nichtberücksichtigung wieder in den Fokus. Die letzten beiden Saisonspiele verpasste der zum Stammspieler avancierte Argentinier dann mit einer schweren Adduktorenverletzung. Zunächst hieß es, dass dadurch auch die Copa America ohne den 22-Jährigen stattfinden würde.

Dann meldete sich Palacios schneller fit als erwartet und war auch beim Rekordspiel von Lionel Messi (148 Länderspiele, Höchstwert für Argentinien) gegen Bolivien (4:1) mit von der Partie. Im Viertelfinale geht es nun am Sonntag gegen Ecuador. Das Finale findet am 11. Juli statt. Die Vorbereitung unter Trainer Gerardo Seoane wird Palacios weitestgehend verpassen. Die nun aufgerufenen rund 3 Millionen sind dennoch ein guter Preis.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Florian Niederlechner, FC Augsburg, 3.400.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 23,1 %
Hinter Florian Niederlechner liegt eine Spielzeit zum Vergessen, auch wenn es in der Rückrunde mit fünf Toren etwas besser wurde. In der Hinrunde konnte der 30 Jahre alte Stürmer keinen Treffer erzielen. Potenziell scheint er wie einige andere Augsburger dennoch immer für Comunio-Punkte gut. Hoffen können Comunio-Manager dabei auf eine offensivere Ausrichtung unter Trainer Markus Weinzierl.

Sollte Niederlechner sich wieder in Richtung der 144 Zähler aus der Vorsaison bewegen, wären 3,4 Millionen deutlich zu wenig. Wer also mit knappem Budget in die Saison geht, bekommt bei Niederlechner ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit kleinem Fragezeichen.

Marktwertgewinner der Woche – KW 26: Schnäppchen-Jäger aufgepasst – Tops aus der zweiten Reihe!

In Kalenderwoche 26 finden sich eher unbekannte Akteure unter den Spielern mit den größten Marktwertsteigerungen wieder. Mindestens zwei von ihnen können als interessant eingeordnet werden.

weiterlesen...

Jadon Sancho, Borussia Dortmund, 8.690.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 23,3 %
Über Jadon Sancho wollen wir angesichts des vierten Auftritts unter den Flops der Woche in Folge hier nicht mehr allzu viele Worte verlieren. Die Gründe für den Abschwung liegen auf der Hand: Der junge Engländer steht kurz vor einem Wechsel zu Manchester United.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!